Selbstgemachte Ostergeschenke aus der Küche

Die Osterzeit steht vor der Tür oder ist bei Ihnen sogar schon eröffnet? Dann heißt es keine Zeit zu verlieren und tolle Ostergeschenke aus der Küche für Ihre Lieben zu kreieren!

Inhaltsverzeichnis

Kuchen im Ei

Kleine Kuchen im Ei sind DIE Überraschung beim Osterfrühstück und ideal als Mitbringsel geeignet. Was Sie dazu brauchen und wie Sie den Kuchen im Ei backen, sagen wir Ihnen jetzt:

  • 10 ausgeblasene Eier (es können natürlich auch mehr oder weniger sein)
  • 3 Eier
  • 120 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 30 ml Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
Wenn Sie alle angegebenen Zutaten zusammen haben, verrühren Sie diese mithilfe eines Handmixers in einer Schüssel zu einem Rührteig. Anschließend werden die ausgeblasenen Eier mit etwas Öl „ausgeschwenkt“. Achten Sie aber darauf, dass die Eier vorher sauber gemacht wurden und keine Reste der Schale oder ähnlichem darin liegen.

Damit Sie den Kuchen in den Eiern auch richtig backen können, ohne dass die Eier umfallen, können Sie die ausgeblasenen Eier in eine Muffinform stellen und drumherum etwas Alufolie drapieren.

Jetzt können Sie den Teig in die Eier füllen. Dazu empfehlen wir einen Gefrierbeutel oder ähnliches zur Hilfe zu nehmen. Füllen Sie den Teig in den Beutel und schneiden Sie die untere Spitze ab – aber Vorsicht, nicht zu viel abschneiden! Jetzt können Sie den Teig ganz einfach in die ausgeblasenen Eier portionieren und füllen. Füllen Sie die Eier aber nur zu zwei Drittel mit Teig, da der Teig im Ofen noch aufgeht und entsprechend Platz braucht.

Nun können Sie die Eier mit der Muffinform bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Backofen schieben. Nach 15 Minuten sollte der Kuchen fertig sein.

Karottenmarmelade

Eine ebenso tolle Aufmerksamkeit aus der Küche ist Karottenmarmelade. Schön verpackt in kleinen Gläschen mit einem liebevoll gestalteten Etikett darauf kommt dieses Geschenk aus der Küche sicher überall gut an. Was Sie für 5 Gläser Marmelade benötigen:

  • 850 g Karotten
  • 100 g Honig
  • 400 g Zucker
  • 2 Zitronen
Und so bereiten Sie die Marmelade zu:

Raspeln Sie die Karotten klein und geben Sie diese in einen Topf. Fügen Sie dann so viel Wasser hinzu, bis die Raspeln bedeckt sind. Nun müssen die Karotten ca. 15 Minuten kochen, bis sie gar sind.

Nun waschen Sie die Zitrone gründlich und reiben anschließend die Schale der Zitrone ab. Die Zitrone können Sie anschließend auspressen. Wenn die Karottenraspeln fertiggekocht sind, schütten Sie diese in ein Sieb, damit sie abtropfen können. Anschließend geben Sie etwa 500 g in einen Kochtopf und pürieren die Karottenraspeln. Nun geben Sie Honig, Zucker, geriebene Zitronenschale und den Zitronensaft dazu und bringen alles zum Kochen. Lassen Sie das Gemisch 5 Minuten köcheln.

Wenn die 5 Minuten um sind, geben Sie die Marmelade in die Gläser und verschließen diese Luftdicht. Lagern Sie die Marmelade nun kühl und dunkel.

Die übriggebliebenen Karottenraspeln können vor dem Kochen unter die Masse gehoben werden, sodass Sie eine stückige Konsistenz erhalten – aber das kann jeder machen, wie er möchte.

Hefehase

Der Hefehase ist eine gute Alternative für das Osternest. Neben selbst bemalten Eiern und Schokolade findet der Hefehase auch platz im Osternest. Zum Backen von 10 Stück benötigen Sie:

  • 375 g Mehl
  • 1 Pk. Trockenhefe mit Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 75 g Butter, weich
  • 1 Eigelb
  • 5 Rosinen (halbiert)
  • 20 Mandelkerne, in Stiften
Die Zubereitung:

Mischen Sie das Mehl mit der Trockenhefe und geben Sie Zucker, Milch und Butter hinzu. Nun müssen Sie alles mit den Knethaken und dem Handmixer zu einem Teig kneten. Zugedeckt muss der Teig nun an einem warmen Ort 30 Minuten ziehen. In der Zeit können Sie das Eigelb und ein Esslöffel Wasser miteinander verquirlen.

Nach den 30 Minuten können Sie den Teig aus der Schüssel holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals mit den Händen durchkneten. Formen Sie den Teig nun zu einer Rolle und teilen Sie diese in 10 gleich große Stücke. Aus jedem Teigstück wird eine 14 cm lange Rolle sowie eine jeweils 4 cm große Kugel und eine 2 cm große Kugel geformt. Die große Kugel müssen Sie nun zwischen Ihren Händen oval formen und an einem Ende einschneiden. Nun bestreichen Sie alle Teile mit dem Eigelb.

Die Hälfte der Rolle kann nun schneckenartig eingerollt werden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt werden. Die eingeschnittene Kugel wird als Kopf an den schneckenförmigen Körper angesetzt. Die eingeschnittenen Teile, die als Ohren fungieren sollen, werden etwas auseinandergezogen. Die kleine Kugel können Sie nun als Schwänzchen an den Körper setzen. Mit den halbierten Rosinen werden anschließend die Augen gesetzt und mit den Mandelstiften geben Sie dem Hasen Schnurrhaare.

Wenn Sie alle Hasen geformt haben, wird der Hefehase bei 160 Grad Umluft für 20 Minuten gebacken.

Eierkartons mal anders

Eierkartons können zu Ostern zu vielem herhalten. Entweder als hübsche Verpackung für die Osterüberraschung oder aber als Körbchen zum Eier sammeln oder auch einfach nur als Deko-Objekt zu Ostern. Und so geht’s:

Sprühen Sie die Eierkartons mit Sprühfarbe oder Acrylfarbe ein. In welcher Farbe, das bleibt Ihnen überlassen. Vorab müssen Sie natürlich das Etikett der Verpackung entfernen. Sobald die Farbe getrocknet ist, können Sie den Karton noch mit Schleifen oder Ähnlichem verzieren. Fertig ist das „Grundprodukt“. Wenn ihr den Karton nun als Deko verwenden wollt, könnt ihr den Eierkarton aufklappen, etwas Heu oder Moos darin platzieren und mit Eiern, Küken oder Blumen verzieren.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
  • Mal was anderes

    Marmelade mit Karotten, wie kreativ! Das schmeckt bestimmt super, ich werds mal ausprobieren

  • tolle Ideen

    Kleine selbstgemachte Geschenke sind immer wieder toll. Vor allem der Kuchen im Ei ist ein richtiger Hingucker :-)