Hundeleckerlies selber machen

Hunde geben uns so viel im Leben. Grenzenlose Treue, emotionale Stabilität und Sie zaubern uns jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht. Zeit ihnen etwas dafür zurück zu geben. Wie wäre es also mit selbstgemachten Leckerlies? Die leckeren Happen sind sehr einfach herzustellen und Sie benötigen nur super wenig Zutaten. Der Experimentierfreude sind fast keine Grenzen gesetzt, dennoch sollte man gewisse Zutaten vermeiden, welche wir in diesem Artikel auflisten. Also Viel Spaß beim Backen!

Inhaltsverzeichnis

Vorteile selbstgemachter Leckerlies

Es gibt viele Vorteile selbstgemachter Leckerlies:                              

  • Die Zutaten können nach Geschmack des Hundes variiert werden.
  • Man kann die Größe der Leckerlies maulgerecht anpassen.
  • Zusatzstoffe wie Zucker, Lock- und Konservierungsstoffe sind in selbst gemachten Leckerlies nicht enthalten.
  • Sollte Ihr Hund Unverträglichkeiten haben, können Sie individuell auf diese eingehen und die Zutaten dementsprechend anpassen.

Welche Zutaten dürfen verwendet werden und welche nicht?

Generell sollten Sie auf folgenden Zutaten verzichten, da sie giftig für Hunde sind:
Zucker, Schokolade, Kakopulver, Rosinen, Backpulver, Gewürze, Avocado, Knoblauch, Zwiebel, Rohe Kartoffeln, Auberginen, Tomaten, Hülsenfrüchte, Weintrauben.

Die jetzt folgenden Zutaten können Sie für die Herstellung Ihrer Snacks verwenden. Achten Sie aber trotzdem darauf, dass Ihr Hund keine allergischen Reaktionen zeigt:
Eier, Nüsse, Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse, Milchprodukte und Getreide als Bindemittel.

Rezepte für Ihren Vierbeiner

Rezept Nr. 1

An unserem ersten Rezept können sich Hund und Herrchen erfreuen, da es für beide essbar ist. Das einzige Problem wird sein, dass Sie sich mit Ihrem Hund über diese leckeren Kekse streiten müssen.

Zutaten:

  • 75 g Haferflocken
  • 300 g Vollkornmehl
  • 150 g Banane
  • 100 g Erdnussbutter (salz- und zuckerfrei)
  • 2 EL Olivenöl
  • Optional für mehr Biss: 25 g ungesalzene Erdnüsse

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Dann die Haferflocken und das Vollkornmehl miteinander vermischen. Die Banane(n) schälen, mit der Gabel in einer Schüssel sehr klein vermengen und mit dem Öl und der Erdnussbutter unter das Mehl und die Haferflocken mischen und alles gut verkneten.

Der Teig kann anschließend ausgerollt werden und nach Vorliebe entweder mit Förmchen ausgestochen oder einfach mit einem Messer in kleine Stücke geschnitten werden. Jetzt kommen die Kekse für 20 Minuten in den Backofen, bis sie schön fest sind.

Vor dem Füttern vollständig auskühlen lassen.

Rezept Nr. 2

Bei unserem nächsten Rezept wird es herzhaft und das Beste, Sie benötigen nur 3 Zutaten für dieses gesunde Leckerli.

Zutaten:

  • 75 g Vollkornmehl
  • 50 g Kernige Haferflocken
  • ½ Dose Thunfisch (im eigenen Saft) oder Leberwurst

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten miteinander vermengen. Sollte der Teig zu trocken sein, einfach etwas Wasser hinzufügen. Sollte der Teig zu nass sein, mit etwas Mehl eindicken. Am Schluss sollte eine Masse entstehen, die sich gut ausrollen lässt.

Der Teig kann mit Förmchen ausgestochen oder mit einem Messer in kleine Stücke geschnitten werden. Alternativ können Sie auch kleine Kugeln formen.

Jetzt kommen die Kekse für 20 Minuten in den Backofen, bis sie schön fest sind.

Vor dem Füttern vollständig auskühlen lassen.

Rezept Nr. 3

Zu guter Letzt haben wir noch ein super Rezept für Hunde, die kein Weizen vertragen können.

Zutaten:

  • 100 g Rindertartar
  • 200 g Roggenmehl
  • 50 g Haferflocken, fein
  • 1 Ei
  • 50 ml Fleischbrühe (ohne Zusätze von Glutamat und Hefe)

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Alle Zutaten bis auf die Brühe in eine Schüssel geben und gut mit einem Handrührgerät vermengen.

Nun nach und nach die Brühe hinzufügen bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend noch einmal durchkneten, den Teig ausrollen und nach Belieben ausstechen oder schneiden.

Jetzt kommen die Kekse für 20 Minuten in den Backofen, bis sie schön fest sind.

Vor dem Füttern vollständig auskühlen lassen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.