Aal

Allgemein

Der Aal hat sein zuhause weltweit, da er in Bächen, Flüssen, Seen, Teichen und in Meeren in deren Küstennähe vorkommt. Sie sind in der Lage in Süß- und Salzwasser zu leben. Aale können bis zu 1 Meter lang und 5 Kilogramm schwer werden. Früher war dieser Fisch in Deutschland ein Arme-Leute- Essen. Heute hat sich das sehr geändert. Dies liegt nicht zuletzt an seiner hohen Nachfrage. Besonders in Asien gehört der Aal mit zu den Edelfischen und wird dort auch für Sushi genutzt. In Japan z. B. nennt man den Glasaal Unagi und diese kommen in Europa vor. Sie werden in großen Mengen nach Asien exportiert. Diese hohe Nachfrage lässt seinen Bestand sehr schrumpfen und er wird damit auch immer teurer. Aal gehört auch mit zu den fettreichsten Sorten von Fisch und ist daher besonders gut geeignet, um ihn zu räuchern. Aber auch frisch kann man ihn auf verschiedene Arten zubereiten wie z. B. Braten, Dünsten, Grillen. Auch als Einlage in Suppen macht er sich sehr gut.

Herkunft

Herkunft

Weltweit

Einkauf

Einkauf

Aal kann man im Handel frisch und geräuchert bekommen. Bei geräuchertem Aal sollte man immer darauf achten, dass keine ausgetrockneten Stellen zu sehen sind. Bei frischem Fisch gilt immer, dass er nicht nach Fisch riechen darf und klare Augen haben muss.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man kann Aal ganzjährig im Handel bekommen. Frischen europäischen Aal gibt es von März bis Oktober.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Der Aal, egal ob frisch oder geräuchert, sollte nach dem Kauf direkt gekühlt werden. Da frischer Aal nicht lange lagert werden sollte, ist es zu empfehlen ihn innerhalb von einem Tag zu verzehren. Geräuchert hält er sich ca. 1 Woche.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, D, E, Phosphor, Kalium, Natrium, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Zink

Genius-Küchentipp: Aal räuchern

Viele Fischliebhaber räuchern ihren Fisch selbst. Der Aal eignet sich durch seinen hohen Fettanteil besonders gut dazu. Ein einfaches Rezept zum Aal räuchern ist dieses hier. Die Aale, die geräuchert werden sollen, müssen ausgenommen und gesäubert sein. Dann legt man diese in eine Salzlake und bedeckt sie vollständig. Für die Lake nimmt man pro Liter Wasser 70g Salz. So verweilen sie ca. 12 Stunden. Nach dieser Zeit muss man die Fische nochmal gründlich reinigen und dabei auch nicht die Kiemen vergessen. Nun hängt man die Fische zum Trocknen auf. Sind diese vollständig getrocknet, kommen sie aufgehangen in den Ofen. Bei 90° C werden sie für ca. 20 Minuten gegart. Dann werden sie mit Räuchermehl und einer Temperatur von ca. 60° C weiter 1,5 bis 2 Stunden geräuchert. Sind die Aale goldgelb kommen sie aus dem Ofen und sind fertig. Noch ein Tipp; Räuchermehl gibt es in verschiedenen Sorten, sodass man seine Fische ganz nach seinem Geschmack individuell räuchern kann.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.