Agavendicksaft

Allgemein

Der Agavendicksaft ist eine flüssige Alternative zum herkömmlichen Zucker. Das aus Mexiko stammende Süßungsmittel wird, wie der Name schon vermuten lässt, aus Agavensaft gewonnen. Aber wie schmeckt Agavendicksaft und wozu kann man ihn verwenden? Das helle und neutral schmeckende Sirup kann man sehr gut für kalte und auch warme Getränke nutzen. Aber auch zum Süßen von Joghurt, Quark, Desserts und Kuchen eignet er sich sehr gut. In der veganen Küche wird Agavendicksaft ebenfalls sehr oft als Ersatz für Bienenhonig genutzt. Oft nimmt man an, dass der Zuckerersatz gesünder ist als der Industriezucker. Dem ist leider nicht so. Agavendicksaft besteht zu 100% aus Fructose und ist damit sogar süßer als weißer Zucker und für Menschen mit einer Fruchtzucker-Unverträglichkeit überhaupt nicht geeignet. Sein Anteil an Nährstoffen und Vitaminen ist sehr gering. Auch greift dieser Sirup den Zahnschmelz an. Daher gilt auch hier, weniger ist mehr. Da dieser Sirup eine stärkere Süßkraft hat als Zucker, braucht man auch folglich weniger zum Süßen. Das wiederum spart evtl. die eine oder andere Kalorie. In Zeiten der ungesunden und sehr zuckerhaltigen Ernährung, kommt dies dem Menschen doch sehr entgegen.

Herkunft

Herkunft

Mexiko

Einkauf

Einkauf

Bei Agavendicksaft sollte man auf Bio-Produkte zurückgreifen, da diese weniger belastet sind. Ansonsten gilt auch hier, die Verpackung sollte unbeschädigt, fest verschlossen und trocken sein. Das Haltbarkeitsdatum sollte noch einige Tage anhalten.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man kann Agavendicksaft ganzjährig im Handel kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man sollte den Sirup kühl, trocken, dunkel und fest verschlossen lagern. So hält er sich einige Monate.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, C, K, Eisen, Zink, Natrium, Eisen

Genius-Küchentipp: Agavendicksaft zum Süßen

Wenn man Agavendicksaft zum Süßen beim Backen verwenden möchte, sollte man darauf achten, dass die Anteile der Zutaten im Rezept eventuell etwas erhöht werden. Es kann sonst passieren, dass der Teig zu flüssig wird. Daher ist es am besten immer etwas Mehl oder auch Speisestärke vorsichtig hinzu zu mischen bis die Konsistenz passt. Außerdem kann man Agavendicksaft im Kaffee als Zuckersatz verwenden. Einfach etwas Agavendicksaft hinzugeben, umrühren und genießen.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.