Ahornsirup

Allgemein

Der Ahornsirup ist ein eingedickter Saft des Ahornbaums. Der bekannteste dieser Bäume ist wohl der kanadische Ahornbaum, der in den riesigen Weiten der kanadischen Wälder in großen Mengen vorkommt. Da die Nachfrage nach diesem Sirup hoch ist, gibt es sehr große Plantagen in Kanada, um durch Anbohren des Baumes seinen Saft zu gewinnen. Doch auch in anderen Teilen dieser Erde wächst Ahorn vor allem auch in ganz Nordamerika. Das Besondere am Saft dieses Baumes ist, dass er eine natürlich Süße hat. Aus ca. 40 Liter Baumsaft bekommt man durch Eindickung, ca. 1 Liter Sirup. Dieser Sirup wird auch als Xylemsaft und als Phoemsaft auf Produkten im Handel gekennzeichnet. Ahornsirup ist immer braun, nur kann der Farbton ein wenig von dunkel zu hell variieren. Da dieser Sirup vollkommen pflanzlich ist, eignet er sich prima für die vegetarische- wie auch für die vegane Lebensweise. Am häufigsten verwendet man ihn zum Süßen von Getränken, Müsli, Speisen und auch Backwaren.

Herkunft

Herkunft

Kanada, USA

Einkauf

Einkauf

Bei Ahornsirup sollte man auf Bio-Produkte zurückgreifen, da diese weniger belastet sind. Ansonsten gilt auch hier, die Verpackung sollte unbeschädigt, fest verschlossen und trocken sein. Auch sollte das Haltbarkeitsdatum ausreichend lang sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Ahornsirup bekommt man ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man lagert den Sirup kühl, trocken, dunkel und fest verschlossen. So hält er sich einige Monate.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, Kalium, Calcium, Schwefel, Zink, Mangan, Eisen

Genius-Küchentipp: 

Kaum zu glauben aber wer einen Spitzahorn im Garten hat, der kann auch seinen eigenen Sirup machen. Dazu sollte man in der Zeit von Februar bis Mai loslegen. Der Baum sollte einen Stamm von mindestens 25 cm Durchmesser haben, sonst lohnt sich das Anzapfen nicht so wirklich da man ca. 40 Liter benötigt um 1 Liter Sirup zu erhalten. Neben dem Baum braucht man noch ein Zapfrohr oder einen Schlauch und eine Kanne zum Anbinden an dem Baum, damit der Saft aufgefangen werden kann. Auch ein Sammelkanister für ca. 40 Liter und eine Bohrmaschine sind nötig. Man bohrt dann in mindestens 1 Meter Höhe unter einem dicken Ast auf der Sonnenseite des Baumes ebendiesen an. Das Bohrloch muss tief genug für den Zapfhahn sein und nach unten zeigen. Darunter hängt man nun die Kanne zum Auffangen des Baumwassers bzw. Saftes. Die Kanne sollte man abdecken und gegen Regen und Insekten schützen. Nun muss man jeden Tag den Saft umschütten und sammeln bis ca. 40 Liter beisammen sind. Ist das erreicht, verschießt man mit einem passenden Stück Holz das Bohrloch im Baum. Jetzt wird der Saft nur noch nach und nach in einem großen Topf solange gekocht bis aus den 40 Litern 1 Liter Sirup entstanden ist. Den fertigen Sirup dann in eine sterile Flasche füllen und gut verschießen. Schon hat man seinen eigenen Ahornsirup.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.