Ajvar

Allgemein

Ajvar ist eine würzige-fruchtige Paprika Paste, die vom Balkan aus zu uns auf die Teller gelangte. Fast jeder von uns hat sie schon einmal gegessen, wenn er im Restaurant z. B. Cevapcici oder einen Grillteller bestellt hat. Diese Paste besteht aus gerösteter Paprika, Salz, Pfeffer, Peperoni oder auch Auberginen, Zitronensaft, Essig, Olivenöl und verschiedenen Gewürzen. Sie passt wunderbar zu gegrilltem Fleisch, Fisch und auch Gemüse. Man kann Reis damit würzen aber auch Marinaden, Saucen und Suppen. In der Türkei gibt es auch schärfere Varianten vom Ajvar. Aber das ist nicht unbedingt für sensiblere Gaumen geeignet, doch für alle die gerne scharf-fruchtig mögen ein Muss. Da Ajvar vegan ist, eignet sich diese Paste auch als Ajvar Dip, als Ajvar Sauce zu Pasta. Aber auch einfach zu Brot als Aufstrich ist es super lecker, besonders das milde fruchtige Ajvar.

Herkunft

Herkunft

Balkan, Türkei, Deutschland

Einkauf

Einkauf

Ajvar bekommt man in fast jedem Supermarkt von verschiedenen Herstellern. Diese können sich geschmacklich unterscheiden. Es gibt auch unterschiedliche Schärfen beim Ajvar. Daher sollte man mal verschiedene ausprobieren, um das Richtige für sich zu finden. Ansonsten muss Ajvar gut verschlossen und das Haltbarkeitsdatum ausreichend lang sein. Das Ajvar sollte auch nicht zu viel Zucker oder Zusatzstoffe enthalten.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Ajvar ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Ungeöffnet sollte es trocken, dunkel und kühl aufbewahrt werden. Geöffnet sollte man die Paste immer mit einer Schicht Öl bedecken und kühl z. B. im Kühlschrank lagern. So hält es sich mehrere Wochen.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, Kalium, Calcium, Magnesium, Zink

Genius-Küchentipp: 

Man kann Ajvar ohne großen Aufwand auch selbst zuhause machen. Man benötigt nur etwas Zeit. Dazu nimmt man 3 rote fertig geputzte und halbierte Paprikas, die man für ca. 20 min bei 200° C auf einem Backblech in den Ofen gibt. Wenn die Haut Blasen wirft, gibt man die Paprika direkt in kaltes Wasser und zieht die Haut ab. Weiter braucht man 2 Tomaten und 1 Aubergine die kurz gekocht und dann auch gehäutet werden. Paprika, Aubergine und Tomate werden dann fein gewürfelt. Weiter braucht man 2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 1 Chilischote, alles fein gehackt. Dazu noch 1 EL Öl, 1 EL Essig, 2 TL Salz und je 1 TL Zucker, Paprikapulver edelsüß und schwarzen Pfeffer. Nun mit dem Öl in einem Topf die festen Zutaten anbraten und abschmecken. Dann alles bei kleiner Hitze 2 Stunden köcheln lassen. Jetzt püriert man alles und füllt es in saubere Gläser mit Deckel ab. Nach dem Verschließen stellt man die Gläser in einem weiten Topf der zu 2/3 mit Wasser gefüllt ist und lässt nochmals alles ca. 1 Stunde leicht köcheln. Danach abkühlen lassen und genießen.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
Passende Blogartikel