Bärlauch

Allgemein

Der Bärlauch gehört zu den Lauchgewächsen und wurde bereits vor hunderten von Jahren zum Würzen von Gerichten benutzt. Er sieht ein klein wenig wie ein Maiglöckchen aus. Seine zehn bis 50 cm hohen Blätter sind jedoch dicker und fleischiger. Auf seinen geraden Stängeln sitzen zart, weiße Blüten. Bärlauch ist würzig wie Knoblauch aber ein wenig feiner vom Geschmack her. Man kann ihn auch mal selbst frisch im Wald sammeln, wenn man möchte.

Herkunft

Herkunft

Asien, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Man sollte auf frische, dunkelgrüne Blätter und Stängel achten und es sollten keine welken Stellen vorhanden sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Von Februar bis Mai bekommt man frischen Bärlauch im Handel, auf Märkten und bei Waldspaziergängen. Seine tiefgrünen Blätter entfalten im Frühling ihren intensivsten Geschmack, allerdings verliert Bärlauch nach der Blüte sein Aroma.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Wenn man ihn nach dem Kauf nicht sofort braucht, so kann man ihn im Gemüsefach des Kühlschranks ca. 3 Tage aufbewahren.

Nährstoffe

Nährstoffe

Ätherische Öle, Mineralsalze, Vitamin C

Genius-Küchentipp: Bärlauch-Pesto selbst machen

Da Bärlauch sich frisch nicht solange hält, kann man ihn zerkleinern und einfrieren. Oder zu Bärlauch-Pesto verarbeiten und somit bis zu einem Jahr haltbar machen. Dazu einfach den Bärlauch gut waschen, trocknen, zerkleinern, gerösteten Pinienkerne ebenfalls zerkleinern und mit geriebenem Parmesan vermischen. Das Ganze dann zusammen mit Olivenöl sämig verrühren, mit Salz abschmecken und in Gläser abfüllen. So hält er sich bis zur nächsten Bärlauchsaison.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.