Bischofmütze

Allgemein

Was für ein Name! Bischofsmütze! Aber genauso sieht er aus, dieser kugelige Kürbis. Wie ein Kürbis der eine Mütze von einem Bischof trägt. Dieser Kürbis wird vor allem wegen seinem Aussehen häufig als Zier- und Deko- Kürbis verwendet. Doch das wird diesem leckeren Gewächs nicht gerecht. Denn das Fleisch von diesem Bischofsmützen Kürbis schmeckt sehr lecker. Es ist mild- nussig mit einer fruchtigen Note. Die Farbe von dem Fruchtfleisch ist hellorange und wird beim Kochen super cremig. Leider kann man seine Schale nicht mitessen. Diese ist mäßig hart aber nicht sehr schwer zu schneiden. Dafür überzeugt er aber mit seinen inneren Werten. Er eignet sich zum Kochen von Suppen und Püree, aber auch zum Backen kann man ihn sehr gut verwenden. Richtig toll ist er auch als Ganzes gefüllt mit Hackfleisch und Käse, denn dieser Kürbis ist auch gut geeignet für sehr herzhafte Gerichte im Herbst.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Österreich, Russland, USA

Einkauf

Einkauf

Eine gute Qualität erkennt man bei Kürbissen daran, dass sie eine feste unbeschädigte Schale haben. Auch der Stielansatz sollte ohne Beschädigungen sein. Wenn ein Kürbis reif ist, so hört er sich hohl an, wenn man auf ihn klopft.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Kürbisse fast ganzjährig im Handel. Saison hat diese Sorte aber hier in Deutschland von September bis Dezember. Dann kann man ihn auf Märkten und auch direkt beim Bauern kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Kürbisse können recht lange gelagert werden. Am besten gelingt dies, wenn man sie kühl und trocken im Keller oder kleine Exemplare, im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt. So kann man sie gute 2 Monate lagern. Hat man aber den Kürbis angeschnitten, so sollte man die Reste entweder in Frischhaltefolie oder in Frischeboxen packen und im Kühlschrank lagern. Einmal angefangen sollte ein Kürbis dann innerhalb von 5 Tagen verzehrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, E, Magnesium, Kalium, Eisen, Phosphor

Genius-Küchentipp: 

Ein sehr einfaches, aber nicht weniger leckeres Rezept, ist der Bischofsmützen Kürbis als Ofengemüse. Dazu muss man den Kürbis entkernen und schälen. Nun in Scheiben schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Wer mag, mischt auch andere Sorten Kürbis und Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi, Zucchini oder Zwiebeln dazu. Schön alles auf das Blech verteilen und mit einer ÖL-Knoblauch- Muskat-Mischung bestreichen. So gibt man dann das Blech in den auf 180°C Umluft vorgeheizten Backofen. Dort bleibt das Gemüse für ca. 30- 40 Minuten. Dazu schmeckt eine Joghurt-Honigsauce und wer es sehr herzhaft mag, der kann dazu auch Hähnchenbrust oder auch Bratwurst reichen.

Passende Rezepte

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.