Chinakohl

Allgemein

Der Chinakohl heißt so, weil er aus Asien den Weg zu uns fand und sich nun immer mehr einer großen Beliebtheit erfreut. Im Unterschied zu unseren Kopfkohlarten besitzt Chinakohl keinen Strunk. Seine Blätter bilden einen festen, oval, länglichen Kopf und sind je nach Sorte gelb bis dunkelgrün und haben weiße Blattrippen. Das Innere des Kohls ist gelb bis goldgelb und er kann pro Stück zwischen 1-3 Kilos auf die Waage bringen.

Herkunft

Herkunft

Asien, Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Achten sie beim Einkauf darauf, dass die Blätter dicht und geschlossen sind und keine matschigen Stellen aufweisen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Von August bis November bekommt man Chinakohl frisch aus heimischem Freilandanbau. Als Treibhausware ist Chinakohl ganzjährig im Handel erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Im Gemüsefach des Kühlschranks hält er sich 1 Woche und länger. Man kann ihn sogar nach und nach aufbrauchen, aber man sollte ihn immer wieder locker in Frischhaltefolie einpacken. Bei zu warmer Lagerung bekommt Chinakohl schwarze Flecken.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, C, Folsäure, Kalium, Eisen

Genius-Küchentipp: Die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Chinakohl

Da der Chinakohl ein besonders milder und gut verträglicher Vertreter der Kohlgewächse ist, kann er auch roh in Salaten gegessen werden. Aber natürlich passt er besonders gut zu allen asiatischen Gerichten aus dem Wok. Oder einfach mal Kohlrouladen aus Chinakohl machen, geht super schnell und ist sehr lecker.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.