Allgemein

Die Feige, egal ob sie getrocknet oder frisch zu uns kommt, sie ist die Frucht des Feigenbaums/ Strauchs. Dieser Strauch oder Baum, gehört zur Gattung ficus und erreicht eine Wuchshöhe von maximal acht Metern. Sie wird vor allem im Mittelmeergebiet angebaut und dort ist sie seit tausenden von Jahren als Nutzpflanze bekannt. Es gibt verschiedene Sorten, manche sind dünnschalig, andere dickschalig, einige birnenförmig oder rund wie eine Kugel und je nach Sorte kann sie grün bis hin zu dunkelviolett sein.

Herkunft

Herkunft

Israel, Italien, Spanien, Türkei, Griechenland

Einkauf

Einkauf

Eine frische Feige, hat eine glatte, feste und fleckenlos Schale. Die klebrige Früchte bitte liegenlassen, denn klebrige, schrumplige Schalen sind ein Zeichen für überreife Früchte. Bei getrockneten Feigen sollte die Farbe der Früchte gleichmäßig sein, die Verpackung unbeschädigt und trocken.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Feigen werden getrocknet und frisch aus verschiedenen Ländern nach Deutschland importiert. Somit haben sie immer Saison und sind ganzjährig im Handel erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Frische Feigen gehören in den Kühlschrank, so lassen sie sich ca. 3 Tage lang aufbewahren. Getrocknete Feigen sollten kühl und trocken gelagert werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, Eisen, Magnesium, Kalium, Phosphor, Calcium

Genius-Küchentipp: Frische Feigen essen - das ist zu beachten

Frische Feigen sollte man vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben, wenn man sie zubereiten und essen möchte. So entfalten Feigen besser ihren Geschmack.  Zum Verzehr kann man die Feige vierteln und das rote Fleisch anschließend mit einem kleinen Messer von der Schale trennen. Sollte eine Feige bitter schmecken, so wurde sie zu lange gelagert.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.