Grapefruit

Allgemein

Die Grapefruits, auch bekannt als Pampelmusen, gehören, wie auch Zitronen, Limetten oder Orangen zu den Zitrusfrüchten. Es gibt verschiedene Grapefruit-Sorten: Manche haben eine hellgelbe, andere eine orangefarbene bis pinke Schale. Aber auch in der Farbe des Fruchtfleisches kann sie sich unterscheiden. Manche haben gelbes, rosafarbenes oder rotes Fruchtfleisch. Der Name „Grapefruit“ kommt aus dem englischen und steht für "Traubenfrucht" und das kommt daher, da bei der Grapefruit die Früchte wie Trauben dicht an dicht am Baum wachsen. Der Geschmack dieser Traubenfrucht ist süß, herb, ein wenig bitter aber auch etwas sauer und erfrischend.

Herkunft

Herkunft

USA, Israel, Spanien

Einkauf

Einkauf

Eine Grapefruit sollte einen angenehmen Geruch haben und sich fest anfühlen, wenn man sie leicht drückt. Auch auf die Schale sollte man achten: Diese sollte ohne Schrammen und Narben sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Grapefruits werden ganzjährig im Handel angeboten. Man muss die Grapefruit auch nicht schnell nach dem Kauf essen, man kann sie ruhig auch zu Hause noch etwas liegen lassen. Denn die Früchte bekommen durch das Lagern noch etwas mehr Aroma. Auch lassen sie sich dann leichter schälen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Grapefruits lagert man etwas kühler, wie z.B. im Keller, dann können sie sich noch über Wochen gut halten. Bei Zimmertemperatur halten sie ca. 3 Wochen.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin C, Kalium

Genius-Küchentipp: Die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten der Grapefruit

Auch wenn die meisten von uns die Grapefruit zum Frühstück aufschneiden und löffeln, so kann sie doch noch viel mehr. Sie ist erfrischend als Limonade, in Salaten, zu Fisch und auch zu Geflügel passt sie hervorragend. Oder man kocht einfach Marmelade oder eine Grapefruit-Tomaten-Salsa.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.