Allgemein

Zugegeben, Kapern sind nicht jedermanns Sache aber wo wachsen Kapern eigentlich und wie schmecken sie? Kapern kommen aus dem Mittelmeerraum und dort werden sie genauso häufig zum Würzen genutzt, wie Salz und Pfeffer. Kapern gehören zur Familie der Kaperngewächse und man erntet die noch ungeöffneten Blütenknospen vor Sonnenaufgang. Frische Kapern schmecken allerdings bitter. Daher werden sie über Nacht im Welk-Vorgang angetrocknet und anschließend in Essig, Öl oder Salz eingelegt. So vorbehandelt bekommen sie ihren würzig-scharfen Geschmack. Sie werden dann in Gläsern abgefüllt und kommen so in den Handel. Fast jeder von uns kennt sie im Klassiker der deutschen Küche: Königsberger Klopse. Aber sie stecken auch in Remoulade, Vitello Tonnato, Tatar, Suppen, Saucen oder Pesto. Da sie nicht immer im Ganzen im Gericht zu sehen sind, wissen wir häufig gar nicht, dass wir sie gerade essen. Kapern passen aber auch toll zu Fleisch, Fisch und Pasta-Rezepten. Einfach mal versuchen, denn sie sind eine tollen Geschmackszugabe in Gerichten und runden es häufig mit ihrem säuerlich-scharfen, salzigen Geschmack ab. Darüber hinaus sind sie sehr gesund und galten früher sogar als Heilmittel und Aphrodisiakum.

Herkunft

Herkunft

Marokko, Spanien, Südfrankreich, Italien, Griechenland, Zypern

Einkauf

Einkauf

Eine gute Qualität erkennt man bei Kapern daran, dass die Blütenknospen fest verschlossen sind und eine bläulich-grüne bis olivene Farbe haben. Grundsätzlich kann man sagen: Je kleiner die Kapern, desto feiner und aromatischer sind sie und je größer, desto kräftiger im Geschmack. Die Gläser sollten immer fest verschlossen sein und ein ausreichendes Haltbarkeitsdatum haben.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Kapern ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Luftdicht verschlossene Kapern sind quasi unbegrenzt haltbar. Aber bei angebrochenen Gläsern/ Verpackungen, sollte man immer darauf achten, dass Flüssigkeit die Kapern bedeckt und sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, E, Chlorid, Natrium, Calcium, Eisen, Kupfer, Florid

Genius-Küchentipp: Die Wirkung von Kapern

Da Kapern nicht nur toll zu vielen Gerichten passen und auch noch gesund sind, sollte man bei Appetitlosigkeit und/ oder schlechter Verdauung, einfach mal Kapern mit in sein Essen geben. Kapern sind appetitanregend und fördern die Verdauung. Auch gelten sie als wahrer Energielieferant und sollen bei Trägheit und Antriebslosigkeit helfen. Also bei einem Winterblues oder Frühjahrsmüdigkeit einfach mal häufiger Kapern auf dem Speiseplan setzen und schon geht’s fitter weiter!

Passende Rezepte

Passende Blogartikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.