Knollensellerie

Allgemein

Der Knollensellerie ist ebenso vielseitig wie sein Verwandter, der Staudensellerie. Auch er ist toll für den Geschmack in Soßen und Fonds und in Suppen und Eintöpfen ist er unverzichtbar. Natürlich ist er auch die Basis für Gemüsebrühen und roh in Salaten super lecker. Früher hat man ihn sogar als Fleischersatz gegessen, als Sellerieschnitzel. Was früher aus der Not heraus entstand, ist heute ein leckeres vegetarisches Gericht, dass es in vielen Varianten gibt.

Herkunft

Herkunft

sIsrael, Deutschland, Niederlande, Spanien, Österreich

Einkauf

Einkauf

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Knolle fest und trocken ist. Auch sollte die Knolle keine braunen Flecken haben. Denn weiche und fleckige Knollen liegen bereits zu lange und eignen sich nicht mehr zur Lagerung.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Von Juli und bis Ende November bekommt man reifen, heimischen Knollensellerie auf Märkten und im Handel zu kaufen. Ganzjährig ist er in Supermärkten erhältlich, dann kommt er allerdings z.B. aus Israel.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Im Gemüsefach des Kühlschranks fühlt sich die Knolle wohl, ebenso kann man sie gut im dunklen und trockenen Keller lagern. Dort hält sie sich etwa zwei Wochen.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium, Natrium, Zink, Folsäure, Vitamin B1, B2, B6, C

Genius-Küchentipp: Wie vermeide ich braune Stellen am Knollensellerie?

Leider wird Knollensellerie an den angeschnittenen Stellen schnell braun. Das lässt sich vermeiden in dem man etwas Zitronensaft auf die Schnittstellen gibt. Dies verhindert, dass er sich verfärbt ohne dass es den Geschmack beeinträchtigt.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.