Konjaknudeln

Allgemein

Die Konjaknudeln, auch Shirataki-Nudeln genannt, kommen aus Asien und werden wegen ihrem geringen Kohlenhydraten auch bei uns immer beliebter. Sie dienen als Pasta-Ersatz, da sie, ähnlich wie Nudeln, keinen starken Eigengeschmack haben und deswegen perfekt zu Soßen passen. Doch was sind Konjaknudeln überhaupt? Nun, Konjak ist eine Wurzel, die von der Knolle der Teufelzunge kommt. Sie gehört zur Gattung Tiatanwurzel und kommt in Asien vor. Diese Wurzel wird vor allem als Verdickungsmittel in der Süßwarenindustrie verwendet. Aber man stellt aus ihr auch eine tofuartige Masse her, die man dann zu Nudeln, Reis oder sogar Lasagneblättern verarbeitet. Diese Nudeln werden, ähnlich wie Tofu, auch in Flüssigkeit aufbewahrt. Man sagt dieser Wurzel eine appetitzügelnde und sättigende Wirkung nach. Auch sind Produkte aus dieser Wurzel glutenfrei und somit gut verträglich für alle mit Unverträglichkeiten gegen verschiedene Mehlsorten. Das alles erklärt natürlich auch ihre wachsende Beliebtheit außerhalb Asiens.

Herkunft

Herkunft

Asien

Einkauf

Einkauf

Mittlerweile bekommt man Produkte aus dieser Wurzel in gutsortierten Supermärkten und natürlich in Asia Geschäften. Aber auch im Internet kann man sie bestellen und hat dort eine wirklich große Auswahl aus Konjakprodukten.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Konjaknudeln, wie auch andere Produkte aus der Konjakwurzel, ganzjährig zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Konjaknudeln und Produkte können ungeöffnet bis zu 12 Monaten kühl und trocken gelagert werden. Einmal offen sollten sie im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb von wenigen Tagen verzehrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Lösliche Ballaststoffe

Genius-Küchentipp: 

Konjak-Nudeln bzw. Produkte sind vorgegart und werden in Flüssigkeit verpackt. So kann man sie dann kaufen. Wenn man sie dann zubereiten möchte, sollte man nicht nur die Flüssigkeit abschütten, sondern die Nudeln auch einmal gut abwaschen. Jetzt kann man seine Lieblingssauce für Pasta zubereiten und muss nur noch zum Schluss die Nudeln entweder separat in Wasser erwärmen oder sie direkt in die Sauce geben. Oder man macht eine tolle Suppe und gibt diese Nudeln zum Ende der Garzeit einfach dazu. Fertig.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.