Kräuterseitlinge

Allgemein

Der Kräuterseitling ist ein Zuchtpilz und wird auch als Königs-Austernpilz bezeichnet. Er hat einen würzigen Geschmack, der ein wenig an Steinpilze erinnert. Kräuterseitlinge haben einen würzig nussigen Pilzgeschmack mit einer leichten Anisnote. Er ist eine tolle Ergänzung zu Wildgerichten oder auch in einem Ragout passt er perfekt. Man isst ihn mit ganzem Stiel und Hut, so dass kaum Abfall entsteht. Er schmeckt auch roh in Salaten hervorragend und er kann gegrillt, wie auch mariniert werden.

Herkunft

Herkunft

Asien, China, Australien, Deutschland, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Die Kräuterseitlinge sollten prall und saftig sein. Es sollten auch keine Verfärbungen zu sehen sein. Kräuterseitlinge von guter Qualität haben auch feuchte Stiele, sind diese ausgetrocknet, so liegen die Pilze schon zu lange und sind nicht mehr frisch.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Da der Kräuterseitling ein Zuchtpilz ist, sind sie das ganze Jahr über im Handel erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man kann Kräuterseitlinge bis zu 10 Tage aufbewahren, wenn man sie in ein feuchtes Tuch gewickelt und im Kühlschrank lagert.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, D, Kalium, Magnesium, Calcium, Kupfer, Selen, Phosphor, Folsäure

Genius-Küchentipp: Die Verwendung von Kräuterseitlingen in der Küche

Kräuterseitlinge bleiben beim Garen bissfest und eignen sich deswegen auch besonders gut zum Einfrieren und Einlegen in Essig und Öl. Aber man sollte sie möglichst nicht zusammen mit Zwiebeln verwenden, da dann ihr Eigengeschmack verloren geht.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.