Lakritze

Allgemein

Die Lakritze ist ein Wurzelextrakt das, aus der Süßwurzel hergestellt wird. Diese Süßwurzel wächst im Orient und wird von dort aus in die ganze Welt exportiert. Angekommen in anderen Ländern, wird daraus ein eingedickter Saft gewonnen und zu Lakritze verarbeitet. In Teilen von Deutschland, der Schweiz wie auch Österreich, nennt man Lakritze auch Bärendreck, das wohl vor allem der schwarzen Farbe dieser Süßigkeit zu verdanken ist. Wenn man Lakritze zu Süßigkeiten verarbeiten möchte, so fügt man Zuckersirup, Mehl und Gelatine hinzu. Des Weiteren werden Gewürze wie z. B. Anis, Salmiak oder Fenchelöl für den Geschmack verwendet. Aber auch das Lakritzpulver ist beliebt, da man aus ihm Erfrischungsgetränke herstellen kann. Mit Wodka als Mischgetränk oder auch als Likör findet die Lakritze in vielen Ländern ihre Verwendung. Wobei Kinder und viele Erwachsene natürlich die süße Variante in Form von Bonbon und Süßigkeiten bevorzugen. Lakritze wird aber auch in der Chinesischen Medizin bei Atem- und Magenprobleme verwendet. Auch hier bei uns findet man das Süßholzwurzelextrakt in Salben, Tabletten, Tropfen oder Sirup. Doch trotz allen Vorteilen sollte man bei einer Schwangerschaft auf Lakritz verzichten, denn es kann die Entwicklung des Babys beeinträchtigen.

Herkunft

Herkunft

Asien, Niederlande, Deutschland, Schweden, Finnland, Russland, Österreich

Einkauf

Einkauf

Egal ob Lakritzschnecken oder Lakritzstangen, die Verpackung sollte trocken und unbeschädigt und das Haltbarkeitsdatum ausreichend lang sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Lakritze ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Lakritze lagert man kühl, gut verschlossen und trocken. So kann sie sich diese bis zu 2 Jahren halten.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, C, E, Kalium, Schwefel, Phosphor, Eisen, Mangan, Zink

Genius-Küchentipp: 

Es ist überhaupt nicht schwer einen Lakritz Likör selbst herzustellen. Dazu benötigt man nur ca. 250 g Lakritzbonbons, 1 Flasche Wodka oder Korn und eine große, saubere ca. 1,5 Liter Flasche mit Verschluss. Jetzt füllt man erst die Bonbons in die Flasche und füllt diese dann mit dem Wodka auf. Die Flasche dann verschließen und in den nächsten Tagen hin und wieder schütteln. So lösen sich die Bonbons komplett auf und geben dem Alkohol seinen Geschmack. Sind alle Lakritzbonbons komplett aufgelöst, ist er fertig und man kann ihn genießen. Der Likör hält sich gut gekühlt bis zu einem halben Jahr.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.