Lorbeer

Allgemein

Der echte Lorbeer ist ein immergrüner Baum oder Strauch deren Blätter man zum Kochen verwendet. Diese Lorbeerblätter werden ausschließlich als Würzkraut bezeichnet und genutzt. Man bekommt in vielen Gartencentern und Blumenläden Lorbeer-Kränze und Zweige zur Dekoration zu kaufen. Auch Ziehrlorbeerbäume bzw. Sträucher wie auch der Kirschlorbeer für die Gärten, findet man in diesen Geschäften. Doch all diese eignen sich nicht als Würzkraut, nur der echte Lorbeer wird und kann in der Küche Verwendung finden. Lorbeeren kommen aus dem Mittelmeerraum und wurden in Ländern rund ums Mittelmeer schon seit Jahrhunderten bei der Zubereitung von Speisen verwendet. Diese Blätter galten als wertvoll und daher verlieh man z. B. Feldherren als Ehre einen Lorbeerkranz, wenn er einen Sieg errungen hatte. Lorbeerblätter haben ein herbes und würziges Aroma, das sie beim Kochen an die Speise abgeben. Frische Lorbeerblätter sind zwar weniger bitter als getrocknete, dafür sind sie aber auch weniger intensiv in ihrem Geschmack. Daher werden Lorbeerblätter meistens in getrockneter Form im Handel angeboten. Doch hin und wieder bekommt man auf Wochenmärkten oder auch in Supermärkten frische Blätter zu kaufen.

Herkunft

Herkunft

Türkei, Italien

Einkauf

Einkauf

Frische Blätter sollten keine welken und vertrockneten Stellen haben. Getrocknete Blätter müssen gut verpackt, trocken und mit einem ausreichenden Haltbarkeitsdatum versehen sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Lorbeerblätter ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Wer frische Blätter gekauft hat, der sollte sie in einem Frischhaltebeutel legen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort halten sich die Blätter ca. 5 Tage. Getrocknete Lorbeerblätter lagert man gut verschlossen und trocken. Sie halten sich bis zu einem Jahr.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, Kalium, Chlorid, Mangan, Zink, Eisen, Calcium

Genius-Küchentipp: 

Lorbeerblätter haben einen sehr intensiven Geschmack. Daher verwendet man sie immer sparsam. Oft reichen 1-2 Blätter zur Würzung für eine ganzen Topf aus. Da der Lorbeer nur langsam sein Aroma abgibt, sollte er immer früh zu der Speise gegeben werden, sodass er in Ruhe mitkochen kann um sein ganzes Aroma zu entfalten. Lorbeerblätter passen besonders gut zu Schmorgerichten wie Gulasch, Rouladen oder auch Wildgerichten. Aber auch Rotkohl, Sauerkraut und Eintöpfe finden Gefallen an diesen Blättern. Frische Blätter passen auch super zu Ofengemüse und Kartoffeln. Man kann aber auch sein Olivenöl mit Lorrberblättern oder auch mmit einem kleinen Zweig von echtem Lorbeer aromatisieren. Dazu einfach den Lorbeer in eine Flasche geben und diese dann mit Olivenöl auffüllen. Jetzt muss man die Flasche nur noch verschließen und schon gibt der Lorbeer nach und nach seinen Geschmack an das Öl ab. Dieses kann man dann wie gewohnt verwenden.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.