Margarine

Allgemein

Die Margarine gehört zu den Streichfetten und sollte ursprünglich eine erschwingliche Alternative zur Butter sein, da sie aus der günstigeren Magermilch und Fettersatzstoff hergestellt wurde und nicht aus der teuren Vollmilch. Napoleon III. (1808-1873) wollte seine Armee damit günstig versorgen und damals bekam Sie den Namen „Oleomargarin“, von dem der heutige Name „Margarine“ stammt. Margarine wird heute aus hochwertigen Pflanzenfetten hergestellt und ist ähnlich wie Butter einsetzbar. Margarine ist immer streichzart – im Gegensatz zu Butter. Margarine kann zum Kochen, Backen, Braten (niedrige und mittlere Temperatur) und vieles mehr verwendet werden.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Skandinavien, Italien, Frankreich, Niederlande

Einkauf

Einkauf

Margarine gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, als Diät-Margarine, als Halbfett- Margarine, mit und ohne Butteranteil und vieles mehr. Egal für welche Sie sich entscheiden, die Verpackung sollte unbeschädigt, ungeöffnet und das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Margarine ist ganzjährig im Handel erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Margarine gehört in den Kühlschrank. Geöffnete Margarine sollte innerhalb eines Monats verzehrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, C, D, K, Chlorid, Natrium, Magnesium, Zink, Eisen

Genius-Küchentipp: Margarine in der Küche verwenden

Margarine eignet sich nur bedingt zum (An)braten, da der Rauchpunkt bei ca. 160°C liegt. Für Pfannkuchen oder auch Omelette allerdings eignet sie sich gut, da diese Speisen bei gleichmäßiger und mittlerer Hitze ausgebacken werden. Auch zum Backen eignet sich Margarine hervorragend, da sie recht geschmeidig ist und sich gut mit den anderen Zutaten vermischt.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.