Rettich

Allgemein

Der Rettich kommt ursprünglich aus Vorderasien und gehört zu den ältesten Kulturpflanzen weltweit. In Deutschland kennt und schätzt man ihn seit dem 13. Jahrhundert als Gemüse- und Heilpflanze. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten und er kann rund, zapfen-, walzenförmig, zylindrisch oder oval sein. Seine Länge ist ca. 10 bis 30 cm. Die Farbe der Schale reicht von Weiß über Rosa, Rot, Braun, Violett bis Schwarz. Das Fleisch der europäischen Rettiche allerdings ist weiß, asiatische Sorten sind oft rosafleischig. Besonders beliebt ist diese würzige Knolle in Bayern. Dort serviert man ihn zu Wurstplatten und zu einem kühlen Bier. Auch gedünstet ist er eine großartige Beilage zu Kurzgebratenem.

Herkunft

Herkunft

Asien, Deutschland, Österreich, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Wurzel fest und die Blätter frisch sind. Welke Blätter und eine weiche Knolle zeigen an, dass er schon länger liegt und an Geschmack verloren hat.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Rettich bekommt man von Mai bis Januar. Die Hauptsaison ist aber von Juli bis Oktober.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Im Gemüsefach des Kühlschranks ist er 3 bis 4 Tage haltbar.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin C, Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium, Phosphor, Eisen, Senföle

Genius-Küchentipp: Herbst- und Winterrettich genießen

Der Frühjahrsrettich ist eher mild. Der schwarze Herbst- und Winterrettich hat dagegen einen beißenden und scharfen Geschmack. Sie können die Schärfe aber durch das Bestreuen mit Salz oder durch das Erhitzen des Rettichs etwas mildern. So ist selbst der schärfste Rettich roh ein Genuss.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.