Rindfleisch

Allgemein

Schon seit dem 9. Jahrtausend v. Chr. züchtet der Mensch Rinder zum Verzehr und seit dieser Zeit, hat der Mensch in der ganzen Welt eine Vielzahl an unterschiedlicher Rinderrassen gezüchtet. Daher ist es kaum verwunderlich, dass das Rindfleisch neben dem Schweinefleisch, zu den beliebtesten Fleischsorten der deutschen Küche gehört. Es gibt verschiedene Fleischsorten am Rind, so kommen aus den Muskelpartien des Rindes ganze Stücke wie z.B. Rinderbraten, in Scheiben als Steak oder fein geschnitten als Gulasch auf den Tisch. Rindfleisch wie auch andere Fleischsorten, lässt man nach der Schlachtung reifen, was nichts anderes bedeutet, dass das Fleisch durch kontrollierte Lagerung eine höhere Wasserbindefähigkeit erreicht und so beim Zubereiten schneller gart und saftiger bleibt. Rindfleisch lagert bis zu 4 Wochen. Daher hat Rindfleisch auch ein eher kräftiges Aroma. Aber auch der höhere Fettgehalt des Fleisches sorgt dafür das es nicht zu trocken wird, da Fett ein Geschmacksträger ist.

Herkunft

Herkunft

Mittel- und Südamerika, USA, Irland, Deutschland, Niederlande, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Fleisch sollte immer frisch riechen, gut gekühlt sein und eine rosa bis rote Färbung haben, wenn es von Jungtieren stammt. Kuhfleisch sollte bräunlich bis dunkelrot und gut marmoriert sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Rindfleisch ist ganzjährig erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man lagert Rindfleisch immer im Kühlschrank und sollte auch immer mit Folie abgedeckt aufbewahrt werden. Je mehr das Fleisch zerkleinert ist z. B. Hackfleisch und Gulasch, um so kürzer ist seine Haltbarkeit.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, E, Kalium, Schwefel, Phosphor, Zink, Eisen, Kupfer

Genius-Küchentipp: Tipps und Tricks zum Rindfleisch braten

Ein weiterer Frischetest bei Rindfleisch ist, wenn es beim Eindrücken des Fleisches, die Delle, die durch das Eindrücken entsteht, schnell wieder zurückbildet. So weiß man das der Braten nicht zu zäh wird. Es gibt aber verschiedene Tricks um Fleisch zart zu bekommen. Ein Trick findet ihr unter Hähnchenfleisch, weitere hier. Man sollte das Fleisch z. B. für Rouladen immer mit einem Fleischklopfer bearbeiten, so wird es richtig zart. Bei Steak achtet man eher auf die Temperatur, zu heiß gebraten verliert das Steak Bratensaft und wird schnell trocken. Ideal ist eine Temperatur um die 70 Grad.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.