Rosenwasser

Allgemein

Bei Rosenwasser denken die meisten von uns als erstes wohl an Parfum und weniger ans Kochen und Backen. Doch was bei uns in Deutschland wenig verbreitet ist, ist in orientalischen Ländern wie z. B. Marokko Gang und Gäbe. Dort aromatisiert man Wasser mit Rosenblättern, um es dann vor allem für Desserts und Gebäcke zu verwenden. Auch zur Begrüßung wird Gästen Rosenwasser angeboten, mal um sich an Händen, Nacken und Gesicht zu erfrischen oder auch mal mit Milch und Datteln als Willkommensgabe zum Verzehr. Da man Rosenwasser als Erfrischung äußerlich anwenden kann aber es auch zum Kochen und Backen nutzt, sollte man immer darauf achten, ob das Rosenwasser, das man gekauft hat, auch für den Verzehr geeignet ist. Was eher Wenige wissen ist, dass Lübecker Marzipan neben Mandeln und Zucker nicht ohne Rosenwasser auskommt. Schon seit dem Mittelalter gab es Marzipan und Rosenwasser in Europa. Es kam mit den ersten Arabern zu uns. Doch war es eher den Adligen vorbehalten. Rosenwasser war schon bald dann als Arznei und auch zur Herstellung von Duftwässern nicht mehr wegzudenken. Heute findet man Rosenwasser als Duftnote in vielen Produkten wieder. In Seifen, Badezusätzen, Cremes, Spülungen oder auch Shampoos kommt es häufig zum Einsatz.

Herkunft

Herkunft

Weltweit

Einkauf

Einkauf

Beim Kauf von Rosenwasser sollte man auf Bio-Qualität achten. Vor allem wenn man es zum Backen und Kochen nutzen möchte. Man findet es in gutsortierten Supermärkten und Bioläden häufig bei den Backwaren. Die Verpackung bzw. Flasche sollte unbeschädigt und das Haltbarkeitsdatum ausreichend lang sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Rosenwasser ganzjährig zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Rosenwasser kann im Kühlschrank gelagert werden. Doch sollte es immer trocken und kühl aufbewahrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, D, E

Genius-Küchentipp: 

Rosenwasser für die Küche kann man leicht selbst machen und dann wunderbar zum Kochen, Backen und auch einfach so zum Trinken nutzen. Dazu benötig man 30 g Rosenblüten die unbehandelt und frei von Ungeziefer sein müssen, 400 ml kochendes Wasser und eine saubere Flasche mit Deckel. Eine Hälfte der Rosenblätter übergießt man mit dem kochenden Wasser und gibt einen Deckel darauf. So lässt man dann die Rosen für ca. 1 Stunde ziehen. Nach dieser Zeit schüttet man den Sud durch ein Sieb und fängt das Wasser auf. Jetzt kocht man es noch einmal auf. Dieses Wasser gibt man nun über die 2. Hälfte der Rosenblüten und lässt es wieder abgedeckt 1 Stunde ziehen. Danach den Sud wieder durch ein Sieb schütten und das Rosenwasser auffangen. Man kann nun das Wasser durch ein Sieb mit einem Baumwolltuch geben um die restlichen Schwebestoffe rauszufiltern. So kann es nun in die Flasche abgefüllt werden und bei Bedarf zum Kochen, Backen, Trinken oder auch zur äußeren Anwendung für Gesicht und Haut genutzt werden.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.