Schalotte

Allgemein

Die Schalotte wird auch Königszwiebel oder Askalonzwiebel (nach dem Mittelmeerhafen von dem sie aus vor Jahrhunderten nach Europa gekommen sein soll) genannt. Schalotten gibt es mit brauner, roter, grauer, rosafarbener und gelber Schale sowie mit weißem bis violett-farbenem Fruchtfleisch. Sie schmeckt ähnlich wie unsere heimische Zwiebel, ist aber feiner und milder im Geschmack. Die Römern und auch die Griechen sollen sie nicht nur als Nahrungsmittel genossen sondern auch als Aphrodisiakum genutzt haben. Man kann die Schalotten genauso wie Zwiebeln, roh genießen oder auch garen, braten und dünsten. Sie schmeckt fein würzig in und zu Salaten, Suppen und Saucen oder als Beilage zu Gemüse-, Fleisch- und Fischgerichten.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Frankreich, Ungarn, Spanien, Mexico

Einkauf

Einkauf

Eine gute Schalotte sollte sich fest anfühlen und eine papierdünne, trockene Haut haben. Keimende, weiche oder fleckige Schalotten hingegen, sollte man nicht kaufen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Schalotten ganzjährig im Handel zu kaufen. Frisch vom Feld oder eigenen Garten, bekommt man sie von März bis Oktober.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Schalotten sollte man an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort (z.B. im Keller) aufbewahren. Dort halten sie sich bis zu sechs Monate. Im Kühlschrank halten sie sich nur ca. 2 Wochen, da sie die Feuchtigkeit nicht so gerne mögen.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, E, Folsäure, Kalium, Phosphor, Eisen, Zink

Genius-Küchentipp: Die Verwendung von Schalotten in der Küche

Schalotten kann man, wie auch Zwiebeln, wunderbar vorbereiten, portionieren und einfrieren. Da man sie zu so vielen Gerichten verwendet, kann man sie für viele Tage sie vorbereiten und man erspart sich so Zeit, Tränen und den Zwiebelgeruch an den Händen. Lieber einmal schneiden für viele Tage, als viele Tage einmal schneiden. Dazu einfach die Schalotten schälen, nach Belieben würfeln oder in Ringe schneiden. Nun die Schalotten auf ein Brettchen nebeneinander ausbreiten und für ca. 3 Stunden in Gefrierfach geben. Danach kann man die gefrorenen Würfel/ Ringe portionieren und in Gefrierbeutel oder Eiswürfelformen füllen.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.