Allgemein

Seitan ist in Asien seit Jahrtausenden bekannt und wird auch seitdem traditionell verwendet. Aber was ist Seitan? Seitan ist ein Produkt aus Getreideeiweiß, das von seiner Konsistenz her Fleisch ähnelt. Es wird häufig als Fleischalternative bzw. Fleischersatz verwendet. Mittlerweile setzt sich Seitan auch in Europa und Amerika immer mehr als vegane Alternative zu Fleisch durch. Ist der Seitan selbst noch unverarbeitet, ist er nahezu geschmacksneutral. Erst durch das Würzen, Marinieren, Räuchern, Braten oder Frittieren erhält er einen Geschmack. Genau das ist auch seine Stärke gegenüber Tofu. Er nimmt sehr gut verschiedene Aromen auf und steht dem Fleisch dadurch in nichts nach. Sein Nachteil gegenüber Tofu ist allerdings, dass er sich nicht zum Verzehr eignet bei Glutenunverträglichkeit. Seitan besteht nun mal aus Getreideeiweiß. Wer allerdinge keine Unverträglichkeit hat, sollte ruhig mal Seitan probieren. Es bietet sich an in ein asiatisches Restaurant zu gehen, denn dort findet man so gut wie auf jeder Karte ein Seitan-Gericht.

Herkunft

Herkunft

Asien, Deutschland, Niederlande

Einkauf

Einkauf

Seitan bekommt man in vielen verschiedenen Formen zu kaufen. Man findet ihn als Wurstaufschnitt oder in Form von Bratwürsten, Hack und Schnitzel in den Geschäften. Aber Seitan bekommt man auch pur zu kaufen. Dieser wird mit Gewürzen und Wasser zu Hause weiterverarbeitet. Man findet Seitan auch in Bio- Qualität in Reformhäusern. Die Verpackung muss immer unbeschädigt und trocken sein. Das Haltbarkeitsdatum darf nicht abgelaufen sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Seitan bekommt man ganzjährig im Handel zu kaufen. Eine große Auswahl findet man in Bio- und Asia-Geschäften.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man lagert fertigen, abgepackten Seitan im Kühlschrank. Dort hält er sich einige Tage frisch. Zubereiteter Seitan sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb eines Tages gegessen werden. Die Seitan-Basis lagert man kühl, trocken, dunkel und gut verschlossen. So hält er sich über mehrere Wochen.

Nährstoffe

Nährstoffe

Kalium, Calcium, Magnesium

Genius-Küchentipp: 

Seitan selbst zu machen ist durchaus möglich, aber etwas umständlich. Man müsste zu Hause Weizenteig selbst auswaschen und zwar immer und immer wieder. Diese Form der Produktion ist sehr zeitintensiv und verbraucht viel Wasser. Zudem wird das Ergebnis eher selten befriedigend sein. Daher empfiehlt es sich Seitan durchaus fertig zu kaufen.

Passende Rezepte

Passende Blogartikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.