Speisestärke

Allgemein

Die Erfindung der Speisestärke geht bereits auf die Antike zurück. Schon gegen 500 n. Ch. hat man Stärke bei der Lebensmittelverarbeitung genutzt. Zu dieser Zeit gewann man sie aus Weizen und Reis. Doch was ist Stärke eigentlich? Stärke ist ein Vielfachzucker, der von Pflanzen bei der Photosynthese produziert wird. Man findet sie in Grünpflanzen sowie in verschiedenen Algenarten.  Hierzulande nutzt man vor allem die Stärke, die man aus Weizen, Mais oder Kartoffeln gewinnt. Diese findet man dann auch in den Supermärkten als z. B. Maisstärke oder Kartoffelstärke. In anderen kulturellen Kontexten wird z.T. andere Stärke verwendet. Im asiatischen Raum z.B. wird überwiegend Reisstärke verwendet. Stärke kommt in unterschiedlichen Gerichten zum Einsatz. Da Stärke die Eigenschaft hat, Lebensmittel zu verdicken, nutzt man sie zum Binden von Suppen, Soßen und Desserts. Vom chemischen Standpunkt aus betrachtet, ist Speisestärke reiner Zucker. Somit ist sie ein schneller Energielieferant für den Menschen. So wird sie gerne von der Getränke-, Backwaren- sowie Milch- und Süßwarenindustrie als Süßungsmittel eingesetzt. Vor allem in Fertigprodukten wird viel Speisestärke eingesetzt.

Herkunft

Herkunft

Asien, Amerika, Deutschland

Einkauf

Einkauf

Die Verpackung der Speisestärke sollte immer unbeschädigt und trocken sein. Das Haltbarkeitsdatum sollte ausreichend lang sein. Wer Unverträglichkeiten gegen verschiedene Lebensmittel hat, der sollte genau hinschauen, aus welcher Pflanze die Stärke gewonnen wurde. So kann man sicherstellen, dass die jeweilige Stärke auch vertragen wird.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Speisestärke bekommt man ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man lagert Speisestärke immer gut verschlossen, kühl, dunkel und trocken. Gut gelagert hält sich die Speisestärke über mehrere Wochen.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, Calcium, Natrium, Kalium, Eisen, Zink, Kupfer

Genius-Küchentipp: Mehl durch Speisestärke ersetzen

Um Suppen und Soßen zu binden, verwenden viele von uns Mehl. Doch es hat durchaus einen Vorteil Speisestärke, statt Mehl zu verwenden. Speisestärke ist viel feiner als Mehl und sie klumpt nicht so. Auch kann Mehl dem Gericht beim Binden, einen mehligen Geschmack verleihen, was bei Speisestärke nicht der Fall ist. Nicht nur beim Binden, sondern auch beim Backen können Sie einen Teil des Mehls durch Speisestärke ersetzen. So wird der Kuchen lockerer und feiner. Backpulver hingegen kann nicht durch Speisestärke ersetzt werden. Speisestärke ist also eine gute Alternative zum Mehl beim Binden von Saucen und Suppen sowie beim Backen.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.