Steinbeißer

Allgemein

Der Steinbeißer ist ein nordischer Seefisch und liebt sehr kalte Temperaturen. Seinen Namen hat er seinem starken Gebiss zu verdanken mit dem er auch die Schalen von Krebsen, Muscheln und anderen Krustentieren knacken kann. Er gehört zu den Seewölfen und ist eine sehr ruhige Fischart, die in Bodennähe lebt. Steinbeißer können bis zu 1 Meter lang und ca. 15 Kilogramm schwer werden. Der Steinbeißer ist in verschiedenen Färbungen von grau- grün über rotbraun und schwarz zu finden. Das liegt daran, dass er je nach dem in welcher Umgebung er lebt, sich zu seiner Tarnung angepasst hat. Sein Fleisch ist sehr hell und elastisch-fest. Häufig bekommt man ihn als Filet zum Kauf angeboten. Sein Geschmack ist angenehm delikat. Man kann ihn braten, kochen oder auch dämpfen.

Herkunft

Herkunft

Grönland, Island, Norwegen, Japan, USA

Einkauf

Einkauf

Frischer Steinbeißer hat kräftig rote und feuchte Kiemen. Seine Augen sind glasig-klar und er riecht frisch nach Salzwasser. Bei trüben Augen, blassen Kiemen und zu fischigem Geruch, gilt Finger weg!.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man hat den Steinbeißer nur als Beifang in den Netzen und deswegen hat er nicht wirklich eine Saison. Wenn er mitgefangen wurde, dann bekommt man ihn auch beim Fischhändler bzw. an der Fischtheke zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Der Steinbeißer sollte nach dem Kauf direkt gekühlt werden. Da er nicht lange lagert werden kann, sollte er innerhalb von 1 bis 2 Tagen verzehrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, E, Natrium, Magnesium, Kalium, Zink, Eisen, Phosphor

Genius-Küchentipp: 

Leider eignet sich der Steinbeißer nicht zum Grillen. Gebraten zusammen mit einer Senfsoße, Spinat und Kartoffeln ist er jedoch ein Hochgenuss. Dazu pro Person ca. 200 g Steinbeißerfilet gewaschen und trockengetupft bereitstellen. Für die Soße je 50 ml Fischfond, Weißwein und Sahne einkochen bis es cremig ist. Die Soße zum Schluss noch mit ca. 1-2 EL Senf und Creme fraîche, Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt ca. 200 g Blattspinat zusammen mit einer fein gewürfelten Schalotte in 1 EL Butter andünsten. Nach wenigen Minuten mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Nun kann man den Fisch in etwas Butter oder Öl für ca. 2 Minuten von jeder Seite braten und alles zusammen servieren.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.