Süßkartoffel

Was ist eine Süßkartoffel?

Auch wenn ihr Name „Süßkartoffel“ ist, so hat sie nichts mit unseren heimischen Kartoffeln zu tun. Süßkartoffeln sehen von der Form her zwar den Kartoffeln etwas ähnlich und können auch genauso zubereitet werden, aber sie sind keine. Als Pommes sind sie auch hier im Handel zu kaufen. Aber auch gekocht, gebraten oder als Auflauf sind sie eine Bereicherung für die Küche. Botanisch ist die Süßkartoffel allerdings nicht mal entfernt mit den Nachtschattengewächsen verwandt, sondern gehört zu den Windengewächsen. Die auch „Bataten“ genannten Wurzelknollen schmecken nicht nach Kartoffel, sondern überraschend süß, was ihrem hohen Stärkegehalt zu verdanken ist. Es gibt Süßkartoffeln mit gelblicher, orangefarbener oder tiefroter Schale; ihr Fruchtfleisch kann fast weiß bis gelblich, orangerot oder lachsfarben sein. Für alle Sorten gilt, wenn sie gegart und mit ein bisschen Fett serviert werden, kann unser Körper das Beta-Carotin am besten nutzen.

Herkunft

Wo wachsen Süßkartoffeln?

Süßkartoffeln werden in Südamerika, USA, der Karibik, Israel, Afrika und in Brasilien angebaut. Inzwischen gibt es auch Sorten, die in Mitteleuropa angebaut werden können.

Einkauf

Wo bekomme ich Süßkartoffeln?

Süßkartoffeln gibt es ganzjährig und sind im Handel reif zu kaufen. Sie sind ähnlich fest wie heimische Kartoffeln.

Reife/ Saison

Wann ist eine Süßkartoffel reif?

Süßkartoffeln sind bereits reif im Handel erhältlich. Sie sind ähnlich fest wie heimische Kartoffeln.

Lagerung/ Aufbewahrung

Wie lange sind Süßkartoffeln haltbar?

Bei etwa 18 bis 22 Grad halten sich Süßkartoffeln in einem trockenen Raum am besten frisch. Nach 1-2 Wochen verlieren die Kartoffeln an Nährwert und Aroma.

Nährstoffe

Ist Süßkartoffel gesund?

Süßkartoffeln sind sehr gesund und haben mehr Ballaststoffe als herkömmliche Kartoffeln und sättigen deshalb länger. Die Knollen enthalten außerdem viele Vitamine und Nährstoffe wie z.B. Vitamin E, Provitamin Beta- Carotin, Kalium, Folsäure, Vitamine B2, B6, E und H (Biotin)

Genius-Küchentipp: Wie lange müssen Süßkartoffeln kochen?

Süßkartoffeln müssen je nach Größe der Knolle ca. 30 Minuten in Salzwasser kochen.

Was ist mit der Schale?
Die Schale von Süßkartoffeln lässt sich genauso entfernen wie bei Kartoffeln – mit einem Sparschäler. Wenn Sie die Süßkartoffeln kochen möchten, empfehlen wir allerdings, die Schale dran zu lassen. Denn das schützt vor Vitaminverlust. Die Schale kann mit verzehrt werden. Da Süßkartoffeln keine Kartoffeln sind (s.o.), bilden Sie kein Solanin in der Schale. Das bedeutet, dass Sie nicht nur absolut bedenkenlos gegessen werden kann, sondern auch gesund ist. Die Schale enthält einen Stoff, der bei Diabetes und erhöhten Cholesterinwerten helfen kann.
Übrigens: Anders als Kartoffeln, kann man eine Süßkartoffel in Maßen auch prima roh genießen, z.B. in einem Rohkostsalat. Dazu einfach die Süßkartoffel waschen, schälen und nach Belieben grob oder fein reiben.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.