Allgemein

Der Zander ist Europas größter Süßwasserfisch. Er gehört zur Familie der Barsche. Sein festes, sehr mageres Fleisch schmeckt sehr lecker und ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Er kommt im Elb-, Donau- und Odergebiet genauso vor, wie auch im Rhein-, Mosel- und Wesergebiet.

Herkunft

Herkunft

Osteuropa, Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Der Zander sollte klare, glänzende Augen, hell- bis braunrote, feuchte Kiemen und festsitzende Schuppen haben. Er riecht frisch und nicht fischig, er hat festes Fleisch, das sofort wieder in die ursprüngliche Form zurückschnellt, wenn man es mit dem Finger leicht eindrückt.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Zander ist das ganze Jahr über im Handel erhältlich, frisch wie auch tiefgekühlt.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Zander sollte man direkt nach dem Kauf im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 1-2 Tagen verzehren.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamine A, B, C, D, E, Magnesium, Kalzium, Kalium, Natrium Spurenelemente Selen und Zink

Genius-Küchentipp: Den Zander angeln, zubereiten und lagern

Da der Zander in deutschen Flüssen und Seen lebt, kann man ihn auch wunderbar selbst angeln, vorausgesetzt man hat einen Angelschein. Da der Zander ein Raubfisch ist, ist das Angeln besonders anspruchsvoll. Wenn man Anglerglück hatte, sollte man den Fisch am besten noch am gleichen Tag zubereiten. Um ihn länger aufzubewahren, sollte er nach dem Ausnehmen eingefroren werden. 

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.