Zimt

Allgemein

Zimt hat seine Heimat in Südostasien und es handelt sich dabei um den Zimtbaum, dessen abgeschälte, fermentierte, getrocknete und gerollte Rindenstücke entweder als Stangen oder gemahlen gehandelt werden. Bei uns auf dem europäischen Markt bekommt man überwiegend die Sorten Kasiezimt, Ceylonzimt und Padangzimt. Ganz besonders zur Weihnachtszeit ist dieses Gewürz beliebt beim Backen, aber auch zum Kochen oder in Heißgetränke wie Kakao, Tee und Kaffee.

Herkunft

Herkunft

Asien, China, Sri Lanka

Einkauf

Einkauf

Zimt bekommen Sie in Röllchen und auch gemahlen. Achten Sie darauf, dass die Verpackung lichtundurchlässig ist. So hält sich Zimt am besten.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Zimt bekommt man ganzjährig als Röllchen und gemahlen im Handel.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Zimtstangen sollte man dunkel und trocken lagern, so behalten sie ihr Aroma gut drei Jahre lang. Das Gleiche gilt für Zimtpulver, es sollte am besten in einem lichtundurchlässigen Gefäß aufbewahrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Cumarin, Kalzium, Kalium, Vitamin B

Genius-Küchentipp: Die verschiedenen Zimtsorten

Achten Sie beim Kauf darauf, welchen Zimt Sie für welchen Zweck nutzen möchten. Chinazimt wird oft auch als Cassiazimt bezeichnet und hauptsächlich gemahlen angeboten. Daher wird er meistens als Gewürz oder Backzutat genutzt. Ceylonzimt wiederum ist qualitativ hochwertiger. Diesen bekommen Sie auch im Handel – allerdings in erster Linie in Röllchen bzw. Stangenform. Diese eignen sich auch sehr gut zum Kochen, da sie im Ganzen zum Essen gegeben werden und ähnlich wie Lorbeerblätter vor dem Servieren einfach aus dem Gericht genommen werden können.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.