Zuckerschote

Allgemein

Die Zuckerschoten werden auch Zuckererbsen oder Kaiserschoten genannt. Sie gehören zur Familie der Hülsenfrüchte. Je nach Sorte wird die Zuckerschotenpflanze bis zu 2 Meter hoch. Da die Schoten schon sehr früh geerntet werden, ist ihre Schale, im Gegensatz zu der anderer Erbsen, essbar. Ihre Erbsensamen im Inneren der Schoten weisen einen hohen Zuckergehalt auf. Darauf ist auch der Name des Gemüses zurückzuführen.

Herkunft

Herkunft

Afrika, Deutschland, Niederlande, Italien, Spanien

Einkauf

Einkauf

Frische Zuckerschoten sind knackig und grün. Sie sollten glatt sein und quietschen, wenn man sie leicht aneinander reibt. Sollten die Schoten bereits gelbe Stellen haben oder runzelig sein, so sollte man die Finger davonlassen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Zuckerschoten sind ganzjährig im Handel erhältlich. Auf Märkten bekommt man einheimische Schoten von Juni bis August.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

In einem angefeuchteten Küchentuch halten sich die Schoten im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu 5 Tage.

Nährstoffe

Nährstoffe

Kalium, Magnesium, Calcium, Vitamin A, B, C, E, Eisen

Genius-Küchentipp: Zuckerschoten richtig garen

Wenn man die Schoten verarbeitet, sollte man lediglich darauf achten, dass die Faser auf der Hülsennaht entfernt wird, da diese sehr schwer zu kauen sind. Ansonsten genügt kurzes Abwaschen und Garen für circa 5 Minuten in Salzwasser bei mittlerer Hitze. Schließlich sollen die Schoten noch bissfest bleiben, so schmecken sie am besten und behalten ihre Nährstoffe.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.