Hände richtig reinigen? So geht’s!

Klingt albern, ist aber ziemlich simpel. Um Ihre Gesundheit zu schützen und Krankheiten und Infektionen den Kampf anzusagen, brauchen Sie nur eines: Ihre Hände richtig und gründlich waschen! Wir erklären Ihnen, was zu beachten ist und wie Sie mit einer kleinen Routineänderung Ihre Gesundheit umfassend unterstützen!

Schritt 1:

Wasser! Die Hände einfach ordentlich nass machen. Dabei spielt die Temperatur keine Rolle. Wer aber etwas umweltfreundlicher unterwegs sein möchte: Einfach mit kaltem Wasser die Hände nass machen, das spart viel Energie und verleiht außerdem ein frisches Gefühl!

Schritt 2:

Aufschäumen! Mithilfe von kreisenden Bewegungen schäumen Sie die Seife perfekt auf und haben eine gute Grundlage zum richtigen Einseifen. Hier auch ein kleiner Tipp: Zur besonderen Hygiene wird Flüssigseife empfohlen. Auf Stückseife bilden sich Bakterien und Keime und werden beim Händewaschen in die Haut eingearbeitet und bewirkt das Gegenteil.

Schritt 3:

Einseifen! Hierbei ist wichtig, dass Sie ALLE Stellen an Ihren Händen einseifen und etwas schrubben. Nicht nur das Handinnere und der Rücken, auch zwischen Ihren Fingern, an den Fingerspitzen und unter den Fingernägeln lauern Bakterien und Keime. Also ruhig ein wenig ausführlicher einseifen. Die WHO (World Health Organisation) empfiehlt eine Dauer von mindestens 20 Sekunden. Dies entspricht dem zweimaligen Singen des Lieds "Happy Birthday". Außerdem entspannen Sie, mit dieser kleinen Massage zwischendurch Ihre Finger und Hände, eine Win-Win Situation also!

Schritt 4:

Abspülen! Klingt simpel, ist es auch, dennoch gibt es auch hierbei etwas zu beachten. Versuchen Sie den Wasserhahn nicht mit Ihren eingeseiften Händen zu betätigen, sei es zum Auf- oder Zudrehen! Wenn Sie nun wieder drauffassen, dann haben Sie alles an Schmutz wieder an den Händen. Denn diesen haben Sie logischerweise vorher mit ungewaschenen Händen berührt. Versuchen Sie entweder Ihren Ellenbogen zu nutzen oder nehmen Sie ein Papiertuch zur Hand und betätigen dann den Hahn.

Schritt 5:

Abtrocknen! Dabei das Handtuch tupfend und nicht rubbelnd über die Hände bewegen, sonst rauen Sie Ihre Hände auf und verletzen die obersten Hautschichten! Auch hier: Das Handtuch muss regelmäßig ausgetauscht werden, denn sonst mutiert auch dieses zu einer Keimschleuder. Ein extra Tipp: Empfohlen wird, nach jedem Waschgang, die Hände mit einer rückfettenden Handcreme zu pflegen. Das natürliche Hautfett wird durch den Waschgang angegriffen und durch die Handcreme wiederaufgebaut und erhält somit wieder vollen Schutz!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.