Tschüss Winter - Hallo Frühling! So vertreiben Sie den
Winter von Ihrer Terrasse

Die Tage werden langsam immer länger und überall beginnt es grün zu werden und zu blühen. Die richtige Zeit, um mit dem Frühjahrsputz auf der Terrasse zu beginnen und die sonnige Jahreszeit willkommen zu heißen!

Inhaltsverzeichnis

Weg mit dem Winterdreck: Terrassenboden reinigen

Nach den langen und nassen Wintermonaten hat sich auf der Terrasse viel Dreck angesammelt: Blätter, Erde, Äste und vielleicht auch grüner Belag. Hier bleibt nichts anderes übrig, als Besen und Putzlappen zu holen und die Terrasse zu schrubben. Allerdings werden Sie den Dreck nicht nur mit Wasser wegbekommen – hier muss ein Putzmittel mithelfen. Die vielen Grünbelag-Entferner aus dem Baumarkt sind meistens chemisch, weshalb wir dazu nicht raten (den Grund dafür haben Sie sicher schon in unserem Artikel „Umweltbewusst Reinigen“ gelesen). Viel besser ist es, selbst hergestellte oder biologisch abbaubare Putzmittel zu verwenden. Diese Putzmittel in Kombination mit Bürste, Besen, Schrubber und warmem Wasser reinigen den Boden sanft und gründlich. Alternativ können auch Dampf- oder Hochdruckreiniger helfen. Diese Geräte können für kleines Geld im Baumarkt ausgeliehen werden. Doch hier ist Vorsicht geboten: Nicht jede Bodenbeschichtung ist für Hochdruckreiniger geeignet. Stellen Sie den Reiniger vorab auf niedrigster Stufe ein und testen Sie ihn an einer Stelle aus. 

Platz für die gemütlichen Polster: Gartenmöbel reinigen

Nicht nur der Terrassenboden soll strahlen, sondern auch die Gartenmöbel müssen von Staub und Dreck befreit werden. Möbel aus Holz, Kunststoff und Aluminium reinigen Sie am besten mit einem Lappen, sanftem Reinigungsmittel und warmem Wasser. Auf Scheuermitteln sollten Sie verzichten, da diese nur die Möbel zerkratzen. Sollten Sie Möbel aus Teakholz haben, reinigen diese sich am besten mit Entgrauer/Holzreiniger. Anschließend sollten Sie die Holzmöbel ölen und diesen Vorgang im Laufe der Terrassensaison wiederholen. Hieraus können Sie gleich ein kleines Familien-Event machen: Jedes Familienmitglied schnappt sich einen Pinsel und ein Möbelstück und ölt dieses ein. Wer als erstes fertig ist, hat sich sicherlich ein Eis verdient. So ist die Arbeit schnell und mit Spaß erledigt.

  • Tipp: Wenn Sie die Möbel abends mit einer Schutzfolie abdecken, sind sie zusätzlich geschützt – besonders vor Regen. So haben Sie noch lange Jahre etwas von Ihren Gartenmöbeln.

Raus aus dem Winterquartiert: Pflanzen umtopfen

Sobald die Nächte wieder wärmer sind und der Frost vorbei ist, können die Terrassenpflanzen das Winterquartier verlassen und wieder nach draußen gestellt werden. Prüfen Sie, ob die Pflanzen zurückgeschnitten werden müssen und ob Sie welke Blätter entfernen können. Zusätzlich sollten Sie prüfen, ob die Töpfe noch groß genug für die jeweiligen Pflanzen sind oder ob sie umgetopft werden müssen.

  • Tipp: Um zu vermeiden, dass sich Wasser in den Blumenkübeln ansammelt, sollte der Kübel ein Loch am Boden besitzen, wo das Wasser abfließen kann. Um die Erde vor Austrocknung im Sommer zu schützen, hilft es, Kies auf der obersten Schicht zu verteilen.

Die Grillsaison eröffnen: Grillrost reinigen

Grillen macht Spaß – und auf der frisch gereinigten Terrasse noch mehr. Bevor aber erste Gemüsespieße auf den Grillrost gelegt werden können, muss dieser gereinigt werden. Hier wollen wir chemische Mittel vermeiden, da diese schädlich für die Umwelt und auch bedenklich für Ihre Gesundheit sind. Am besten bekommen Sie den Grillrost mit ökologischem Scheuerpulver gereinigt. Dazu benötigen Sie 100 g Natron, 1 EL Salz und 1 EL feines Zitronensäurepulver. Alles zusammengemischt in einem Einmachglas gibt den perfekten Reiniger. Zuerst weichen Sie den Grillrost in Wasser ein, danach streuen Sie das Pulver auf die zu reinigenden Stellen und schrubben den Rost mit einer Bürste sauber. Jetzt steht der Grillsaison nicht mehr im Wege!

Das i-Tüpfelchen: Terrasse dekorieren

Nachdem Sie alles gereinigt haben und dem Genießen der Sonnenstrahlen auf der Terrasse nichts mehr im Wege steht, können Sie mit ein paar Kleinigkeiten Gemütlichkeit auf Ihre Terrasse bringen. Stellen Sie Laternen mit Kerzen auf oder hängen Sie eine Lichterkette auf, die für indirektes Licht im Dunkeln sorgt. Auch ein Outdoor-Teppich kann zu der gemütlichen Stimmung beitragen. Letztendendes entscheiden aber Sie selbst, was Ihnen gefällt! Wir wünschen Ihnen laue Sommernächte und wunderbare Tage auf Ihrer blitzblanken Terrasse.

Passende Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.