Die richtige Reinigung für Umwelt und Auto

Wie waschen Sie Ihr Auto richtig und umweltfreundlich? Was ist erlaubt und was nicht? Hier erfahren Sie, was Sie bei der Fahrzeugwäsche beachten sollten.

Inhaltsverzeichnis

Autowäsche und Grundwasser – Wo dürfen Sie Ihr Auto waschen?

Grundsätzlich ist es nicht verboten, das eigene Auto zu Hause im Hof zu waschen. Allerdings wird jeder im Wasserhaushaltsgesetz dazu angehalten, darauf zu achten, dass keine belastenden Stoffe in das Grundwasser gelangen. Die bei der Autowäsche anfallenden Abwässer enthalten verschiedene chemische Stoffe und Verbindungen, die dem Grundwasser schaden können – auch, wenn das Fahrzeug nur mit klarem Wasser gewaschen wird, gelangen Treib- und Schmierstoffe von dem Auto in das Grundwasser. Sollte dies der Falls ein, begehen Sie hier sogar schon eine Ordnungswidrigkeit, die Sie zwischen 250 EUR und 25.000 EUR kosten kann. Wenn Sie allerdings ausschließen können, dass das Grundwasser verunreinigt wird, können Sie Ihr Auto auf Ihrem Privatgrundstück waschen. Dazu müssen Sie sicher sein, dass Ihr Hof oder Ihre Straße einen versiegelten Untergrund hat oder eine Anbindung zur Kanalisation besteht. Um das herauszufinden, können Sie sich bei den zuständigen Behörden informieren.

Umweltbewusste Autoreinigung

Am besten ist es, wenn Sie mit Ihrem Auto eine der viele Waschanlagen aufsuchen. Das ist auch der sicherste Weg, wenn Sie sich nicht vor dem Auto putzen bei den Behörden informieren möchten.  Für die Waschanlagen gelten strenge Auflagen, die verhindern, dass das dreckige Wasser in das Grundwasser gelangt. Viele Anlagen verwenden mittlerweile moderne Techniken, welche zur Wasseraufbereitung, Filtration und Kreislaufführung fähig sind. Damit werden sogar die Trinkwasserreserven geschont und Reinigungs- und Pflegemittel fließen nicht in das Grundwasser. Zudem ist es meist auch schonender für das Fahrzeug, wenn Sie in die Waschstraße fahren. Oftmals gibt es hier Vorwaschprogramme, die zuerst den groben Dreck entfernen, bevor die Bürsten mit dem Dreck Kratzer in Ihren Lack „putzen“. Und was sind schon ca. 10 Euro für einen Waschgang, wenn Sie sich so die evtl. Geldstrafe von bis zu 25.000 EUR sparen?

Die Felgen reinigen

Sollten Sie die Möglichkeit haben, Ihr Auto zu Hause zu reinigen, dürfen die Felgen natürlich nicht vergessen werden. Die Felgen reinigen Sie am besten mit einem Hochdruckreiniger oder mit Wasser und einem Schwamm/einer Bürste. Viele Autoliebhaber schwören bei diesem Vorgang auf Zahncreme. Dafür müssen Sie nur ein sauberes Tuch etwas anfeuchten und einen etwa fünf Zentimeter langen Streifen Zahnpasta darauf geben. Dann werden die Felgen kräftig eingerieben. Am Ende spülen Sie die Felgen dann mit klarem Wasser ab und sehen, wie sie wieder strahlen.

Das Auto von innen reinigen

Auch von innen möchte Ihr Auto glänzen. Daher sollten Sie vor dem reinigen das Auto leerräumen und die Fußmatten grob absaugen, bevor Sie auch diese vorerst aus dem Auto holen. Anschließend können Sie jede Ecke des Autos saugen – nutzen Sie dazu die verschiedenen Aufsätze Ihres Staubsaugers, um in die Winkel zu kommen. Mit dem schmalen Aufsatz kommen Sie am besten in alle Zwischenräume und können dort für Sauberkeit sorgen. Der Aufsatz mit extra Bürste ist am besten für die Sitzpolster geeignet. Verändern Sie beim Saugen auch die Position der Sitze, damit Sie auch unter den Sitzen saugen können. Bevor Sie die Fußmatten dann wieder in das Auto legen, saugen Sie diese noch einmal gründlich ab und klopfen Sie aus. Um das Cockpit von Staub zu befreien reicht oftmals ein nasser Lappen, mit dem Sie alles abwichen können. Vergessen Sie nicht die Scheiben von innen zu reinigen. Das ist besonders wichtig, um eine klare Sicht auf die Straße zu haben. Die Scheiben bekommen Sie ganz einfach mit handelsüblichem Glasreiniger und einer Küchenrolle sauber.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.