Unangenehme Gerüche in der Wohnung vermeiden und
neutralisieren

Unangenehme Gerüche in der Wohnung können unterschiedliche Gründe haben. Schlechter Geruch kann an verschiedenen Stellen in der Wohnung auftreten, zum Beispiel beim Öffnen des Kühlschranks, der Spülmaschine, der Abstellkammer oder des Wäschekorbs. Wir geben Ihnen Tipps, wie stinkender Geruch gar nicht erst entsteht und Sie Gerüche mit Hausmitteln neutralisieren können.

Inhaltsverzeichnis

Warum sollten Gerüche in der Wohnung bekämpft werden?

Wenn es in der Wohnung unangenehm riecht und dieser Geruch über längere Zeit anhält, sollte man diesem auf den Grund gehen. Schlechte Gerüche können schlimme Folgen haben, die nicht nur belästigend sind, sondern sich auch auf die Gesundheit auswirken. Unangenehme Gerüche können die Folge von Schadstoffen, Giften oder Schimmelsporen sein. Stellen Sie sich die Frage, seit wann es so riecht und ob sich ab diesem Zeitpunkt etwas geändert hat. Versuchen Sie festzustellen, wo der Geruch am stärksten ist und gehen Sie dementsprechend vor, um den Geruch zu entfernen. Sollte es sich tatsächlich um Schimmelgeruch handelt, sollten Sie sich einen Experten zu Rate ziehen. Alle anderen Gerüche können in den meisten Fällen selbst entfernt werden.

Unangenehme Gerüche aus der Küche

Es kann vorkommen, dass es aus der Spülmaschine, dem Kühlschrank oder dem Abflussrohr unangenehm riecht. Dann sollten Sie unbedingt nachsehen, woher der Geruch kommt. Im Kühlschrank können Lebensmittel lagern, die schon verdorben sind und daher den schlechten Geruch verursachen. Diese Lebensmittel sollten Sie umgehend entsorgen und in den Mülleimer bringen. Anschließend ist es wichtig, den Kühlschrank auszuwischen. Es kann aber auch sein, dass die Spülmaschine eine gründliche Reinigung benötigt, da durch die Ablagerungen und Fette unangenehme Düfte entstehen. Zur Entfernung der Gerüche verteilen Sie einfach eine Tasse Essig auf dem Maschinenboden und lassen die Spülmaschine einmal ohne Geschirr laufen. Um unangenehmen Geruch vorzubeugen, gibt es spezielle Duftspender, die Gerüche neutralisieren. Zudem sollten Sie alle paar Wochen das Abflusssieb reinigen und die Maschine alle 2 bis 3 Monate leer laufen lassen. Kommt der Geruch eher aus dem Abflussrohr des Spülbeckens, muss der Abfluss gereinigt werden. Auch hier lagern Fette und Essensreste, die von Tellern oder Töpfen in den Abfluss gelangen. Geben Sie einfach drei bis vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss und spülen Sie mit einer halben Tasse Essig nach. Das Ganze sollte 15 Minuten einwirken, bevor Sie den Abfluss mit warmem Wasser spülen.

Muffiger Geruch aus dem Wäschekorb

Heute mal keine Lust, die Wäsche zu waschen und die Sportklamotten landen erst einmal im Wäschekorb? Das kennt jeder, aber so können ebenfalls unangenehme Gerüche entstehen, da die verschwitzte Kleidung riecht. Mit der Zeit werden die Gerüche stärker. In solchen Fällen sollten Sie Ihren inneren Schweinehund überwinden und die stark verschmutze Wäsche direkt waschen. So kommt es gar nicht erst vor, dass der Wäschekorb muffelt.

Schlechte Gerüche aus der Abstellkammer

Die Abstellkammer – ein Ort zum Lagern von Lebensmitteln und anderen Dingen, die untergebracht werden müssen. Da kann es schon mal vorkommen, dass ältere Lebensmittel vergessen werden und nach einer Zeit verderben. Nehmen Sie sich hier die Zeit regelmäßig die Lebensmittel zu kontrollieren, damit es gar nicht erst dazu kommt, dass sich schlechte Gerüche entwickeln. Zusätzlich können Sie einen Duftspender aufstellen, um die schlechten Gerüche zu entfernen.

Gerüche in der Wohnung neutralisieren

Es muss nicht immer sein, dass schlechte Gerüche von verdorbenen Lebensmitteln, aus dem Abfluss oder dem Wäschekorb kommen. Es kann auch sein, dass die Wohnung vom Kochen mit Knoblauch, frischer Wandfarbe oder Zigarettenrauch riecht. Hierzu gibt es einige Hausmittel, mit denen Sie die Gerüche neutralisieren können:

  • Essig: Stellen Sie einfach ein Gefäß mit Essig und Wasser in die Nähe der betroffenen Stelle im Mischungsverhältnis 1:2 auf. Der schlechte Geruch wird schnell neutralisiert. Anschließend sollten Sie allerdings gut durchlüften, damit der Essiggeruch verschwindet. Wenn Polster unangenehm riechen, können Sie diese mit Essigwasser abbürsten – so verschwindet der Geruch.
  • Kaffeesatz: Werfen Sie Ihren Kaffeesatz nicht weg, sondern füllen Sie diesen ohne Filter in eine Schüssel und stellen diese in der Nähe der Geruchsstelle auf. Der Kaffee nimmt den Geruch auf.
  • Salzwasser: Um den Geruch von frischer Wandfarbe zu binden, stellen Sie einfach eine Schüssel mit Salzwasser auf – Sie werden riechen, dass der Geruch langsam verschwindet.
  • Backpulver und Natron: Diese Hausmittel können Sie als Pulver nutzen – riechen Ihre Schuhe schlecht, füllen Sie einfach etwas Backpulver oder Natron in die Schuhe und saugen das Pulver am nächsten Tag mit dem Staubsauger weg. Wer Haustiere hat, kann Backpulver oder Natron einsetzen, um den strengen Geruch zu binden. Geben Sie einen Beutel auf den Boden des Katzenklos oder Kleintierstreu und der Geruch verschwindet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.