So geht’s ganz schnell – Die Wohnung ausmisten

Aber diesen Pullover kann ich bestimmt noch zu diesem einen speziellen Event tragen! Die Hose werde ich sicherlich auch nochmal anziehen… Diese Situation kennt jeder nur zu gut und auch die damit einhergehenden Kopfschmerzen, wenn man die viel zu vollen Schubläden und Kisten sieht. Doch damit ist nun Schluss! Es wird Zeit den ganzen Krempel loszuwerden und Platz zum Verschnaufen zu schaffen.

Planung ist die halbe Miete

Kopflos sollte man allerdings nicht an die Sache gehen, denn dann kann das gesamte Unterfangen auch nach hinten losgehen! Es gibt gewisse Dinge, die man sich vorher bewusst machen muss, um eine Wohnung erfolgreich ausmisten zu können.

Ziele setzen

Sich vorher klare Ziele setzen, das ist die Devise. Was möchte man erreichen? Soll alles einfach ordentlicher aussehen? Oder muss der ganze Krempel einfach raus? Wenn man sich das vorher festlegt, dann fällt einem die Aktion leichter und es geht schneller von der Hand.

Das Ultimatum

Setzen Sie sich ein Ultimatum. Bis wann soll alles fertig sein? Erledigt man alles an einem freien Tag oder nimmt man sich mehrere Tage Zeit um auszumisten? Wenn Sie sich selbst einen Termin setzen, dann fällt es einem leichter einen Anfang zu finden und Sie haben ihr langersehntes Ziel vor Augen: Diese Last los zu werden.

Meine Motivation

Wohin mit dem ganzen Zeug? Wie wäre es damit: Es gibt viele gemeinnützige Organisationen, die sich über jegliche gut erhaltenen Sachen freuen! Das gibt einem ein tolles Gefühl! Und wer nicht spenden möchte, es gibt viele Internetportale, in denen das nicht benötigte Zeug verkauft werden kann. Davon gönnt man sich dann den nächsten Kaffee und ein Stück Kuchen beim Lieblingsbäcker!

Die Faustregel

Um wirklich erfolgreich zu sein, legen Sie sich drei Kisten bereit: Eine in der alles an Zeug verstaut wird, was man behalten möchte, oft benutzt oder einen persönlichen Wert hat. Eine weitere Kiste in der alles verstaut wird, was man verkaufen oder spenden möchte und eine Kiste für Müll, also kaputte und unnütze Dinge. Und dann wird alles gnadenlos ausgemistet, was ein Jahr lang nicht mehr benutzt wurde. Da wir jetzt perfekt vorbereitet sind, fehlt nur doch der Anfang. Um Ihnen Ideen und einen Anreiz zu geben wie Sie am besten anfangen können, haben wir nun eine kleine Liste mit Artikeln, die Sie sofort ausmisten können!

Ungenutzte Badezimmerartikel

Die Creme brennt, das Duschgel riecht unausstehlich und diese Haarfarbe war dann leider doch ein Fehlkauf. All diese Dinge können weg und zwar sofort. Davon mal abgesehen, dass alles ordentlicher und übersichtlicher ist, freuen sich vielleicht jüngere Geschwister oder Freunde über diese Artikel! Es gibt auch Facebook-Gruppen, in denen Kosmetik und Badezimmerartikel verschenkt werden, vielleicht findet sich hier ein Abnehmer?

Abgenutzte Kleidung

Was? Schon wieder eine Socke mit einem Loch? Obwohl dieses T-Shirt frisch gewaschen ist, riecht es schon wieder komisch… Das sind alles Fälle zum Ausmisten! Kaputte Kleidung landet im Müll, Kleidung, die man schon lange nicht mehr getragen hat und eigentlich auch keinen Reiz darin sieht – verschenken oder spenden! Als Belohnung kann man sich danach ja einen neuen hochwertigen Pullover oder ein Oberteil gönnen.

Einsame Dinge

Oh ein Ladekabel für meinen iPod, welcher schon seit zwei Jahren kaputt ist! Ein Topfdeckel… Ohne passenden Topf? Wofür diese einsamen Dinge aufheben? Sie nehmen unnötig Stauraum weg und benutzen, kann man Sie auch nicht mehr, also weg damit.

Alte Handtücher und Bettwäsche

Das Handtuch ist abgewetzt und ausgefranst und weich ist es auch nicht mehr… Und die Bettwäsche mit Auto-Druck? Die braucht man in dem Alter sicherlich nicht mehr. Solche Handtücher und auch Bettwäsche können weg. Sie werden ungern benutzt und sind nur Mottenfänger.

Ausgelesene Zeitschriften

Diese Ausgabe dieses Lieblings-Magazins war toll! Warum nicht für fünf Jahre im untersten Schubfach aufheben? Ganz falsche Idee. Natürlich ist es schön sich mal Zeitschriften durchzulesen, aber diese müssen sicherlich nicht jahrelang aufgehoben werden. Und hat man wirklich irgendwann die Zeit diese nochmal zu lesen? Nein und somit können die Zeitschriften in die Papiertonne wandern.

Küche ausmisten

Lebensmittel

Jeder kennt Sie, diese eine Schublade, in welcher Konserven, Müslis, Nudeln und Reis rumfliegen. Ganz zu schweigen von dem Gewürzregal. Alles was man nicht mehr isst oder abgelaufen ist, wird in den Müll geworfen oder an eine Organisation, wie die Tafel gespendet. Gewürze werden auch aussortiert und gespendet.

Überzähliges Geschirr

Werbegeschenke, geliehene und nie zurückgegebene Teller… All das stapelt sich in den Schränken. Es sieht unordentlich aus und dauert sehr lange, bis man bei größeren Anlässen passendes Geschirr gefunden hat. Und man braucht auch gar nicht so viel! Tipp: Sortieren Sie Geschirr aus und stellen es erstmal bei Seite und wenn Sie merken Sie kommen damit zurecht, dann kann das andere Zeug weg.  Somit haben Sie erstmal eine Sicherheit. Sie sehen also, wenn Sie diese Tipps beherzigen, dann fällt Ihnen das Ausmisten ganz leicht und Sie können alles super easy und schnell duchziehen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
  • Empfehlenswert

    Ich nehme mir mindestens 1 Mal im Jahr ein Wochenende Zeit um alles auszumisten. Das ist sooo befreiend!