Gemeinsam macht´s mehr Spaß - Teamwork beim Aufräumen und
Putzen

Das ganze Haus oder die komplette Wohnung allein sauber zu halten kann anstrengend und zeitraubend sein. Beziehen Sie Ihre ganze Familie mit ein und haben Sie Spaß beim Putzen und Aufräumen. So wird nicht nur alles blitzblank, sondern auch das Familienband wird gestärkt und Ihre Kinder lernen früh Ordnung zu halten.

Inhaltsverzeichnis

Jeder kann mit anpacken – Aufgaben verteilen

Oftmals ist es noch so, dass die Hausarbeit an der Frau hängen bleibt. Dabei ist es heutzutage so, dass die Frau ebenfalls ganztags arbeiten geht, genau wie der Mann, und daher nicht mehr Zeit zum Putzen und Aufräumen hat, als der Rest der Familie. Reinigen, aufräumen und staubsaugen sollte jedes Familienmitglied gleichermaßen angehen. Damit jedes Familienmitglied neben der Arbeit noch ausreichend Freizeit hat, bietet sich ein Putzplan für die ganze Familie an. Verteilen Sie die Aufgaben – so kann sich jeder einteilen, wann er was macht und dennoch bleibt genug Zeit die schönen Dinge.

Die beste Motivation für Kinder: Spielerisch beginnen

Kinder zum Aufräumen und Putzen zu bewegen ist in den meisten Familien eine Herausforderung. Ganz klar: Hier braucht es Ideen, wie Sie diese Aufgaben Ihren Kindern schmackhaft machen. Bei kleineren Kindern können Sie das am besten spielerisch erreichen und mit einer kleinen Belohnung funktioniert das gleich noch besser. Verstecken Sie doch einfach ein paar Bonbons unter dem Chaos, was beseitigt werden soll. Entdecken Ihre Kinder diese dann, sind sie gleich viel motivierter den nächsten Chaosstapel aufzuräumen.
Sind Ihre Kinder schon älter und lassen sich von kleinen Spielereien nicht mehr beeindrucken, hilft es, den Kindern die Wahl zu lassen – kein Jugendlicher lässt sich gerne etwas vorschreiben. Schreiben Sie auf, was alles zu erledigen ist und lassen Sie Ihren Kindern die Möglichkeit, zu entscheiden, worauf sie am meisten Lust haben.

Regenwetter – Aus dem Hausputz ein Familienduell machen

Draußen regnet es und die Rasselbande kann nur im Haus spielen. Doch auch irgendwann wird den Kindern das zu langweilig. Die richtige Zeit, um aus einer Pflicht ein kleines Familienduell zu machen: Putzen! Teilen Sie Ihre Familie in zwei Teams ein und putzen Sie zum Beispiel Küche und Bad. Team 1 ist für die Küche zuständig und Team 2 für das Bad. Achten Sie aber darauf, dass in jedem Team ein Elternteil dabei ist, sonst kann das Putzen schnell im Chaos enden. Das Gewinnerteam könnte sich am Ende des Tages auf eine heiße Schokolade oder ein Eis von dem Verliererteam einladen lassen.
Mit diesem Duell haben Sie nicht nur eine großartige Beschäftigung für Regentage, sondern schlagen auch noch zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie stärken den Familienzusammenhalt und haben eine saubere Wohnung. Beim nächsten Mal werden die Teams natürlich neu gemischt.

Schnallen Sie die Schwämme an und los!

Warum immer so ernst und warum soll Putzen keinen Spaß machen? Wer kennt nicht die Szene bei Pipi Langstrumpf, in der sie sich einfach die Schwämme an die Füße schnallt und die Wohnung wischt? Machen Sie sich doch auch mal den Spaß und binden sich, Ihrem Partner und Ihren Kindern Putzlappen unter die nackten Füße. Wenn Sie jetzt alle wie auf Schlittschuhen durch die Wohnung gleiten, blitzt der Boden im nu! Noch mehr Spaß macht es, wenn Sie dazu laut Ihre Lieblingsmusik aufdrehen. Die Musik hat dabei den netten Nebeneffekt, dass sie dazu anregt, schneller zu arbeiten. Durch eine kleine Gesangseinlage erheitern Sie damit auch noch Ihre Lieben.

Nicht auf leeren Magen aufräumen oder putzen

Bei einem gemeinsamen Aufräum- und Putztag darf die Stärkung zwischendurch nicht fehlen. Stellen Sie ein paar kleine Leckereien bereit, damit sich jeder stärken kann und so ein paar Stunden durchhält.
Ideen für kleine Snacks finden Sie in unserer Rezeptwelt. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.