Genius CI Header

Wie wirkt sich Alkohol auf den Schlaf aus?

S-WW-80-a-800x400Alkohol ist ein Beruhigungsmittel für das zentrale Nervensystem, wodurch die Gehirnaktivität verlangsamt wird und zu Schläfrigkeit führt. Dies hat zu dem weitverbreiteten Irrglauben geführt, dass Alkohol beim Schlafen helfen kann. Mittlerweile berichten bis zu 20% der Bevölkerung, dass Alkohol ein Hilfsmittel zum Einschlafen ist. Warum sich Alkohol aber auf unseren Schlaf schlecht auswirkt, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Inhaltsverzeichnis

Wie wirkt sich Alkohol auf den Schlaf aus? 

S-WW-80-b-800x400Nachdem eine Person Alkohol konsumiert hat, wird eine Substanz über den Magen und den Dünndarm in den Blutkreis aufgenommen. Enzyme in der Leber sind für den Abbau des Alkohols verantwortlich. Da dies aber ein langsamer Prozess ist, zirkuliert der überschüssige Alkohol weiterhin im Körper. 
Um dennoch richtig zu verstehen, wie Alkohol den Schlaf beeinflusst, ist es wichtig, die verschiedenen Schlafphasen zu kennen. Der normale Schlafzyklus besteht aus vier Phasen: 
Phase 1 (Non-Rapid Eye Movement): Die Phase ist die Übergangszeit zwischen dem Wachsein und dem Schlaf. Hier beginnt der Körper herunterzufahren. Der Herzschlag, die Atmung und die Augenbewegungen beginnen sich zu verlangsamen, die Muskeln entspannen sich. 
Phase 2 (Non-Rapid Eye Movement): Hierbei geht es vom Leichtschlaf, zu einem tieferen Schlaf. Der Herzschlag und die Atemfrequenz und die Körpertemperatur sinkt, die Augen werden ruhig. 
Phase 3 (Non-Rapid Eye Movement): Herzschlag, Atemfrequenz und die Gehirnaktivität erreichen den niedrigsten Wert des Schlafzyklus. Die Muskeln sind völlig entspannt und die Augenbewegungen hören auf. Diese Phase wird als Slow-Wave-Schlaf bezeichnet. 
REM-Phase: Bei der REM-Phase setzen die Augenbewegungen wieder ein und die Atemfrequenz und der Herzschlag beschleunigen sich. Träume finden meistens während der REM-Phase statt. 
Der Alkoholkonsum kann zur Unterdrückung des REM-Schlafs, während der beiden ersten Phasen beitragen. Der Einschlafvorgang soll hierbei kürzer sein und Menschen schnell in den Tiefschlaf führen. Während der Nacht kann es dennoch zu einem Ungleichgewicht kommen und die allgemeine Schlafqualität verringern. 

Alkoholismus und Schlaflosigkeit 

S-WW-80-c-800x400Personen die unter Schlaflosigkeit leiden, neigen häufig dazu, vor dem Schlafengehen Alkohol zu konsumieren, da die Einschlafzeit verkürzt wird. Dies stellt jedoch keine langfristige Lösung dar, da es zur Abhängigkeit führen kann. Studien haben ergeben, dass wenn Alkoholiker versuchen mit dem Trinken aufzuhören, es eine Weile dauert bis der Schlaf zu einem normalen Muster zurückkehrt. Die verlängerte Einschlafzeit soll erst nach einigen Monaten nach dem Entzug wieder zu normalen Werten zurückkehren. 

Alkohol und Schlafapnoe

S-WW-80-d-800x400Schlafapnoe ist eine Störung, die durch abnormale Atmung und vorübergehenden Atemverlust während des Schlafs gekennzeichnet ist. Durch den Alkohol wird dies oftmals verschlimmert. Alkohol soll die Atmung mehr beeinträchtigen, indem die Halsmuskulatur durch den Konsum zu stark entspannt wird. Dadurch verengen und verstopfen sich die Atemwege, was zu übermäßigem Schnarchen führt. 
Das Atemzentrum des Gehirns wird ebenfalls durch den Alkoholkonsum beeinflusst. Der Konsum, gibt dem Körper Signale, dass der Sauerstoffgehalt im Blutkreislauf überdeckt ist und das Gewebe möglicherweise geschädigt wird. Dies führt oftmals zu Katersymptomen, da der Körper sich bemüht, den Alkohol abzubauen. Ein häufig atemgestörter Schlaf ist auf den Alkoholkonsum zurückzuführen. 

Fazit

Trotz der beruhigenden Wirkung hat der Alkoholkonsum negative Auswirkungen auf unseren Schlaf. Die Auswirkung von Alkohol sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich und selbst kleine Mengen Alkohol können die Schlafqualität beeinträchtigen. Um das Risiko von Schlafstörungen zu verringern, empfehlen Experten mindestens vier Stunden vor dem Schlafengehen keinen Alkohol mehr zu trinken. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
'}