Erholt Aufwachen

Riiiiing! Der Wecker klingelt und Sie fühlen sich wie gerädert. Obwohl Sie zeitlich eigentlich lange genug geschlafen haben, fühlen Sie sich einfach nur müde und schlapp. Dabei ist guter Schlaf so wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit! Hier gehen wir möglichen Ursachen auf den Grund und geben Tipps für einen guten Start in den Tag. So können Sie bald wieder frisch und erholt Ihre täglichen Aufgaben angehen und mit voller Power durchstarten.

Inhaltsverzeichnis

Ursachen für morgendliche Müdigkeit Wie so Morgendliche Müdigkeit kann verschiedene Gründe haben. Ein Grund dafür kann sein, dass Sie zu wenig Tiefschlaf bekommen. Während des Tiefschlafs kommt es zur Regeneration des Körpers. Der Blutdruck, der Herzschlag und die Atemfrequenz fahren herunter und erreichen das niedrigste Niveau. Ein weiterer Grund könnte in der falschen Ernährung liegen und daraus resultierendem Vitaminmangel. Für das Einschlafen besonders wichtig ist das Schlafhormon Melatonin. Dessen Ausschüttung wird begünstigt durch Zink, Magnesium, Kalzium, Vitamin B3, Vitamin B5, Vitamin B6 und Vitamin C. Darüber hinaus könnten Schlafstörungen eine Rolle spielen. Dazu zählen Schlaflosigkeit, Schnarchen, Zähneknirschen, Schlafapnoe etc. Oft liegen die Probleme im Kopf und dass man nach einem stressigen Tag nicht abschalten kann. Entspannungsübungen oder Meditation sind die Lösung.

 

Tipps für einen frischen Start in den Tag

Wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten, dann steht einem erholten Start in den Tag nichts mehr im Wege:

1. Sorgen Sie für eine angenehme Atmosphäre in Ihrem Schlafzimmer. Fahren Sie die Raumtemperatur herunter und verdunkeln Sie alles. So schaffen Sie Wohlfühlmomente zum besseren Entspannen. Bei Dunkelheit wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin ausgeschüttet.

2. Verzichten Sie auf Kaffee nach 14 Uhr. Koffein wirkt anregend und fördert die Produktion des Hormons Adrenalin. Das puscht sie nur noch weiter auf und ist hinderlich beim Entspannen und zur Ruhe kommen. Koffein kommt auch in bestimmten Tees oder auch Schokolade vor.

3. Verzichten Sie auf Alkohol vor dem Schlafengehen, denn der wirkt sich negativ auf die Tiefschlafphase aus.

4. Vermeiden Sie Stress und Belastungen. Hören Sie Musik, lesen Sie ein Buch oder tun Sie etwas anderes, was Sie entspannt.

5. Verzichten Sie abends auf Kohlenhydrate und nehmen Sie leichte Kost zu sich. So ist der Körper weniger mit der Verdauung beschäftigt und kann sich auf die Regeneration konzentrieren.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.