Kalte Füße vermeiden im Winter

Frauen aber auch Männer werden von ständig kalten Füßen geplagt. Viele Leute machen sich keine Gedanken um Ihre kalten Gliedmaßen und tun es als Übel der Umstände ab. Aber es ist empfehlenswert sich mal etwas genauer mit dem Thema zu beschäftigen, sollte es ein dauerhaftes Problem sein.

Inhaltsverzeichnis

Ursachen kalter Füße

Die Ursachen kalter Füße sind ebenso vielfältig wie die Methoden gegen dieses Problem. In den meisten Fällen sind die Gründe aber harmlos und können mit relativ wenig Aufwand behoben werden.

Fangen wir mit der offensichtlichsten Quelle an. Kalte Füße durch kalte Temperaturen. Wenn es draußen kälter wird, wird der Körper zuerst die Körpermitte vor Kälte schützen und lenkt daher den Blutkreislauf dorthin. So bekommen die Gliedmaßen weniger Wärme zugeführt und fühlen sich durch die verengten Blutgefäße kalt an.

Ein weiterer häufiger Grund für kalte Füße ist Nässe. Wenn der Fuß feucht wird, wird vom Körper Wärme abgegeben und es entsteht Verdunstungskälte, wodurch sich wiederrum die Blutgefäße verengen und die Füße kalt werden. Wer zu enge Schuhe trägt und sich zusätzlich nicht genug bewegt, kann auch schnell zum Opfer kalter Füße werden.

Durch das zu enge Schuhwerk wird der Blutfluss verlangsamt, bewegt man sich zusätzlich nicht ausreichend kann es an den Füßen richtig kalt werden.

Nicht schön aber kalte Füße können auch ein Symptom einer beginnenden Krankheit sein. Sollte man trotz wärmespendender Maßnahmen oder im Sommer kalte Füße haben, sollten Sie zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen.


 

Bekämpfung kalter Füße

Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten die Durchblutung der Füße zu fördern und wohlig warme Füße zu bekommen.

Zuerst einmal sollten Sie für die kalte Jahreszeit entsprechend ausgestattet sein d.h. Woll- oder Thermosocken und warme Kleidung. Eine weitere einfache Methode zur Vorbeugung kalter Füße ist Bewegung. Regelmäßige Bewegung veranlasst den Körper wieder ordentlich Blut durch den Körper zu pumpen und ein kleiner Spaziergang kann wahre Wunder wirken.

Wer es entspannter mag kann auch mit Wellness etwas für seine/ihre Durchblutung machen. Fußmassagen und Fußbäder bieten sich perfekt an.

Das richtige Schuhwerk ist außerdem entscheidend für Ihre Füße. Im Winter ist es ratsam Schuhe mit dicker Sohle und einem atmungsaktiven Stoff zu wählen, damit keine Kälte von unten an den Fuß kommt und keine Verdunstungskälte entsteht. Die Schuhe sollten außerdem nicht zu eng sitzen um die Durchblutung nicht zu behindern.

Weitere Mittel gegen kalte Füße sind: Ausdauersport, Wechselduschen, Fuß- und Zehengymnastik sowie Saunagänge. 

Mit diesen Tipps und Tricks sollten hoffentlich Ihre Probleme mit kalten Füßen vorüber sein und Sie können endlich den Winter genießen.

Passende Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
  • Super Tipps

    Ich zieh mir am liebsten im Bett Kuschelsocken an und lege noch eine Wärmflasche drunter. Ein alter Trick von meiner Mutter ist Alufolie unter die herausnehmbare Schuhsohle zu legen, isoliert gut und die Kälte kommt nicht in den Schuh ;)