Osternest aus Salzteig mit selbst eingefärbten Eiern

Bald ist Ostern und was gehört selbstverständlich dazu. Natürlich die geliebten Osternester, wo man für Groß und Klein die Ostergeschenke reinlegt. Wir haben für Sie eine kleine einfache Anleitung zusammengestellt.

Und was darf in einem Osternest nicht fehlen? Natürlich die bunten Ostereier. Wie man die Eier mit handelsüblichen Lebensmitteln bunt einfärbt, zeigen wir Ihnen hier.

Inhaltsverzeichnis

Osternest aus Salzteig selbst basteln

Für die Osternester benötigen wir folgende Materialien:

  • 1 kleine Tasse Salz
  • 2 kleine Tassen Mehl
  • 1 kleine Tasse Wasser
  • Nudelholz
  • Messer
  • Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Klarlack
Mit 6 einfachen Schritten zum schönen Osternest.
  1. Zuerst vermischt ihr Salz und Mehl in einer Schüssel und gebt dann nach und nach das Wasser zu, bis ein homogener Teig entsteht.
  2. Halbiert den Teig und rollt die eine Hälfte auf einer leicht bemehlten Fläche ca. 0,5 cm dick aus. Dann legt ihr eine Müslischale oder eine kleine Untertasse auf den Teig und schneidet mit einem Messer den Kreis aus.
  3. Anschließend teilt ihr den restlichen Teig in drei gleiche Teile und formt daraus drei ca. 40 cm lange Stränge. Diese flechtet ihr nun vorsichtig.
  4. Nun befeuchtet ihr den Rand eures Kreises und legt den geflochtenen Strang einmal um euren Kreis. Die Enden schneidet ihr ab, befeuchtet sie und drückt sie fest aneinander. Dann drückt ihr den Strang fest an den Kreis und glättet kleine Unebenheiten, indem ihr mit einem befeuchteten Finger über den Teig streicht.
  5. Lasst den Teig entweder ca. 1 Tag an der Luft trocknen oder für ca. 2 Stunden bei 60 °C im Backofen. Wenn beide Seiten an der Oberfläche trocken und hell sind, könnt ihr den Salzteig brennen. Das dauert etwa eine Stunde bei 140 °C Ober-/Unterhitze oder 120 °C Umluft. Zwischendurch solltet ihr das Körbchen einmal wenden.
  6. Anschließend könnt ihr den Teig mit Acrylfarben bemalen. Haltbarer wird das Osternest, wenn ihr es anschließend noch mit Klarlack einsprüht.
Das selbstgemachte Osternest könnt ihr nun nach Herzenslust mit Heu und getrockneten Blüten dekorieren.

Eierfärben mit Lebensmitteln

Was wäre Ostern ohne bunt gefärbte Eier? Für das Farbenspiel beim Feiertags-Frühstück brauchen Sie aber nicht zu chemischen Mitteln greifen – denn Eier färben mit Lebensmitteln ist ganz einfach. Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Rote Eier mit Rote-Bete-Saft:
500 ml Rote-Bete-Saft in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Eier hinzugeben und ca. 10 Minuten mitkochen, dann mit einem großen Löffel herausnehmen und trocknen lassen.

Blau-violette Eier mit Rotkohl:
500 g Rotkohl grob hacken, mit 1 l Wasser aufkochen. 30 Minuten köcheln, dann abkühlen lassen. Den Sud durch ein Sieb gießen, dabei die Flüssigkeit auffangen und erneut im Topf aufkochen. Die Eier hinzugeben und ca. 10 Minuten mitkochen, dann herausnehmen und trocknen lassen.

Braunrote Eier mit roter Zwiebel:
Eine Handvoll Schalen roter Zwiebeln in 500 ml Wasser aufkochen, die Eier bis zu 10 Minuten mitkochen und bei Bedarf erneut in den erkalteten Sud geben, bis sie eine intensive Färbung angenommen haben.

Gelbe Eier mit Kurkuma:
Zu Pulver gemahlen wird Kurkumawurzel gern für Currygerichte verwendet – darüber hinaus kann man mit Kurkumapulver auch hervorragend Eier färben! Kochen Sie dafür 10 g des Pulvers in 500 ml Wasser auf und geben Sie die Eier für 10 Minuten hinzu. Herausnehmen, unter kaltem Wasser abschrecken und für weitere 10 Minuten in den erkaltenden Sud geben. Vorsicht: Mit Kurkuma gefärbte Eier geben nach dem Trocknen noch Farbe ab – also lieber nicht direkt auf eine weiße Tischdecke legen.

Grüne Eier mit Mate-Tee:
Kochen Sie 50 g Matetee in 500 ml Wasser auf. Sollen die Eier im Sud gekocht werden, geben Sie diese für bis zu 10 Minuten hinzu. Herausnehmen, trocknen lassen und bei Bedarf noch mal in den abgekühlten Sud legen. Bereits gekochte Eier können Sie auch für ca. 30 Minuten in erkalteten Sud geben, dieser färbt intensiver als heißer Sud.

Tipp: Für einen schönen Glanz können Sie die Eier nach dem Färben noch mit einem weichen Tuch und etwas Salatöl abreiben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.