Allgemein

Die Okraschoten wachsen an einem Baum, der eine Höhe von 2,50 Meter erreichen kann. Diese Pflanze gehört zu den Malvengewächsen und hat gezahnte Blätter und große, gelbe Blüten. Ihre Schoten sind sechseckig und können bis zu 20 cm lang werden. Sie haben eine hell- bis dunkelgrüne Schale, die mit einem feinen Flaum versehen ist. Die Okraschoten gehören zu den ältesten Gemüsesorten der Welt. In Äthiopien baut man sie schon seit Jahrtausenden an. Durch den Sklavenhandel wurde die Okra über die Karibik nach Mittel- und Südamerika gebracht. Dort werden sie auch „Gumbo“ oder „Ladyfinger“ genannt. Auch in ganz Asien findet man sie in vielen Gerichten. Nun setzt sie ihren Siegeszug auch in Europa fort und man kann sie immer häufiger auch hierzulande kaufen. Von ihrem Aussehen her erinnern sie an eine Mischung aus Paprika und Peperoni. Doch ihr Geschmack ähnelt eher dem von Bohnen. Er ist mild, herb, säuerlich und pikant zugleich. Genau wegen diesem pikant herben Geschmack, passen Okraschoten perfekt zu scharfen Gemüsepfannen, Currys, würzigen Soßen, deftigen Eintöpfen und Fleischgerichten.

Herkunft

Herkunft

Weltweit

Einkauf

Einkauf

Okraschoten bekommt man vor allem in Asia-Geschäften aber auch in gut sortierten Lebensmittelläden. Egal wo man sie kauft, die Schoten sollten immer grün, knackig und höchstens 10 cm lang sein. Sind sie bereits schrumpelig oder hart, so sind diese Früchte nicht mehr zum Verzehr geeignet. Man bekommt sie auch in Gläsern, frisch, gefroren und in Dosen zu kaufen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Da Okraschoten weltweit angebaut werden, haben sie somit immer Saison. In kühleren Ländern wie z. B. Deutschland werden sie in Gewächshäusern angebaut. In warmen Ländern baut man sie auf Feldern an.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man kann Okraschoten ähnlich wie frische, grüne Bohnen luftdicht verpackt ca. 2–3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, Calcium, Kalium, Magnesium, Mangan, Eisen, Kupfer

Genius-Küchentipp: Okras zubereiten 

Wer Okraschoten zum ersten Mal zubereiten möchte sollte wissen, dass diese Schoten eine klebrige Flüssigkeit enthalten. Durch das Zerkleinern und Kochen der Schoten wird diese Substanz freigesetzt und sie wirkt ähnlich wie Speisestärke. Aber durch die Zugabe von säurehaltigen Zutaten wie z. B. Zitronensaft, Essig oder auch Tomaten, verhindert man diesen Effekt. Und so geht’s: Okraschoten waschen und die Stiele und Spitzen entfernen. Nicht zu tief abschneiden, da sonst die Flüssigkeit austritt. Wer es aber gerne sämig mag, der kann ein paar Schoten klein schneiden. Okraschoten nun in einer heißen Pfanne mit Öl kurz angebraten. Dann können weitere Zutaten (z. B. Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch, Zitronensaft) dazugegeben werden.  Alles ca. 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Dazu passen Reis, frische Kräuter und auch kurz gebratenes Fleisch.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.