Schlehe

Allgemein

Die Schlehen sind kleine Steinfrüchte, die an Hecken mit Dornen wachsen. Diese Sträucher gehören zu den Rosengewächsen und können bis zu 5 Meter hoch wachsen. Ihre schwärzlich-blauen Früchte sehen den Blaubeeren sehr ähnlich. Man findet sie vor allem an sonnigen Standorten in Hecken, an Waldrändern, an Felshängen und Weinbergen. Auch kennt man sie unter den Namen Schlehdorn, Schwarzdorn oder Haagpflaume. Obwohl sie die sonnigen Plätze zum Wachsen bevorzugt, so werden ihre Früchte erst nach stärkerem Frost weich und sind dann roh genießbar. Das liegt daran, dass diese Früchte Gerbstoffe enthalten und die erst mit dem Frost verschwinden. Danach ist ihr Geschmack nicht mehr so herb-sauer sondern ist milder geworden. Die Schlehe wird auch sehr gerne im Ganzen als Heilpflanze genutzt. Das heißt, nicht nur ihre Früchte sind gesund sondern auch die Schlehen Blüten und Blätter kommen in der traditionellen Medizin zum Einsatz. Sie wirkt leicht harntreibend und entzündungshemmend. Nur die Steine dieser Früchte sollten nicht verarbeitet werden, sie enthalten Blausäure und sind damit giftig. In der Küche aber kann man die Früchte toll nutzen und z. B. mit Apfel und Birnen zusammen Marmelade aus ihnen kochen. Auch als Sirup oder Likör kann man sie toll verwenden. Egal ob man sie zum Mixen von Schorlen und Drinks nutzt oder ein wenig über Eis und Dessert gibt. Schlehen schmecken sehr lecker und haben einen Platz auf unserem Speiseplan verdient.

Herkunft

Herkunft

Nordafrika, Asien, Europa

Einkauf

Einkauf

Man bekommt Schlehen sehr selten im Handel zu kaufen. Aber man kann sie bei uns in Hecken, an Waldrändern, an Felshängen und Weinbergen finden und selbst pflücken.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Schlehen werden meistens nach dem ersten Frost gepflückt.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Hat man frische Schlehen gefunden oder gekauft, so sollte man sie am besten direkt weiterverarbeiten. Sie lassen sich leider nicht gut lagern. Maximal 2 Tage dann werden sie runzelig und matschig.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer

Genius-Küchentipp: 

Wer Schlehen gepflückt hat, sollte sie auch alsbald verarbeiten. Ein tolles Geschmackserlebnis ist es, wenn man Schlehen mit anderen Früchten zusammen mischt. Schlehen haben die Eigenschaft als Geschmacksträger zu dienen und somit machen sie Marmeladen, Liköre, Gelees, Säfte und Konfitüren besonders geschmacksintensiv. Die Schlehen passen auch zu Holunder, Äpfel und Birnen. Auch warm als süß-saure Beilage zu Wild schmecken sie genau wie Preiselbeeren hervorragend. Selbst Kräuter wie Kardamom, Nelken und Zimt passen zu den Früchten. Noch ein Tipp, wer Schlehen vor dem ersten Frost pflückt, der kann die Früchte auch selbst für ca. 3 Tage einfrieren. Die Gerbstoffe verlieren dann auch ihre Bitterstoffe und man kann die Schlehen wie gewünscht verarbeiten.

Passende Rezepte

 

Passende Blogartikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.