Entspannungsrituale vor dem Schlafengehen

 

Inhaltsverzeichnis

Entspannungstechniken

Es gibt viele verschiedene Übungen, wie zum Beispiel Yoga, die beim Entspannen helfen können. Es braucht ca. 4-10 Versuche, bis die Übungen Erfolg zeigen.

Lesen

Beim Lesen sinkt der Stresslevel schnell, um bis zu zwei Drittel, da sich das Gehirn auf das Lesen konzentriert.

Elektronische Geräte ausschalten

Das Licht des Handys lässt das Gehirn glauben, es sei Tag. Dies kann zu Schlafstörungen, Depressionen etc. führen.

Spazierengehen

Man kann sich Gedanken über den Tag machen und langsam abschalten. Es ist besonders schlaffördernd, bei denen, die den ganzen Tag nur im Sitzen verbringen.

Gedanken aufschreiben

Beim Schreiben wird der Kopf befreit und beruhigt sich. Zudem geht wichtiges und interessantes nicht verloren.

Meditieren

Vor dem Schlafengehen zu meditieren, hilft, um zu entspannen und den Geist abzuschalten.

Vorsätze

Zum Einschlafen kann man beruhigende Gedanken wiederholen. Mit etwas Übung findet man ganz entspannt in den Schlaf.

Ruhiger Atem

Mit der Atmung kann man seine Gefühle steuern und sich beruhigen und schon nach ein paar tiefen Atemzügen schlafen die meisten ein.

Musik

Radio und Fernsehen zum Einschlafen zu hören/zu schauen, stört auf Dauer den Schlafrhythmus. Ruhige Musik allerdings entspannt und kann teilweise sogar die Herzfrequenz senken.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.