Kaktusfeige

Allgemein

Die Kaktusfeige ist auch als Stachelfeige oder indische Feige bekannt. Sie ist eine 5–10 cm große Frucht, die an verschiedenen Arten des Opuntien Kaktus wächst. Ursprünglich kommt sie aus den tropischen Gegenden Amerikas und Mexiko. Bei den Indianern war die Kaktusfeige sogar ein Grundnahrungsmittel. Ihre Schale hat je nach Reifegrad, eine grün-gelbe bis rötliche Farbe und besitzt Stacheln. Im Inneren hat sie schwarze Samen und diese sind essbar. Aber wie schmecken Kaktusfeigen und kann man sie mit der Schale essen?  Die Schale ist ungenießbar, aber sie umschließt ein süß-saures, erfrischendes Fruchtfleisch. Der Geschmack der Kaktusfeige erinnert tatsächlich an Feigen und Birnen. Man kann Kaktusfeigen auch beim Kochen verwenden und damit eine fruchtige Note mit etwas Säure in das Gericht bringen. Kaktusfeigen sind sehr gesund und daher bekommt man sie nicht nur als ganze Früchte, man kann sie auch als Saft oder getrocknet in Teemischungen kaufen. Auch als Nahrungsergänzungsmittel ist sie im Handel erhältlich.

Herkunft

Herkunft

Mittel- und Südamerika, USA, Australien, Südafrika, Italien, Spanien, Israel

Einkauf

Einkauf

Kaktusfeigen sollten beim Einkauf bereits weich sein, denn sie reifen nicht nach. Aber ihre Schale sollte unbeschädigt sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man kann Kaktusfeigen ganzjährig im gutsortierten Handel bekommen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man lagert die Kaktusfeige bei Zimmertemperatur, so ist sie ca. eine Woche haltbar. Aber auch im Kühlschrank kann sie aufbewahrt werden. Wegen der empfindlichen Schale und der Stacheln sollte man sie aber in einem separaten Fach lagern.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, E, Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen, Zink, Mangan

Genius-Küchentipp: Kaktusfeige essen

Rezepte mit Kaktusfeige gibt es einige. Die Früchte sind großartig für Obstsalate oder Desserts geeignet und passen ebenfalls gut zu Fleisch-, Fisch- und Geflügelgerichten. Aber auch einfach pur genossen ist sie richtig lecker. Dazu die Schale der Frucht an beiden Enden einschneiden, dann einen Längsschnitt von einem Ende zum anderen Ende machen und schon kann die Schale einfach abgezogen werden. Eine andere Möglichkeit wäre die Kaktusfeige wie die Kiwi zu halbieren und auszulöffeln. Ein Tipp, einfach mal das Obst (z.B. Birne, Apfel, Beeren usw.) aus Rezepten gegen die Kaktusfeige tauschen und einen neuen Geschmack erleben.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
Passende Blogartikel