Allgemein

Überall findet man heute Rezepte mit Tofu und auch in den Kühlregalen der Supermärkte ist Tofu weitverbreitet. Aber woraus besteht Tofu eigentlich? Tofu wird auch als Sojaquark, Bohnenquark oder Bohnenkäse bezeichnet und wird, wie seine anderen Bezeichnungen schon zeigen, aus der Sojabohne hergestellt. Seinen Ursprung hat Tofu in der chinesischen bzw. der asiatischen Welt. Wenn man Sojamilch gerinnen lässt (Koagulation), entsteht eine Art von Quark. Dieser Quark wird zu großen Blöcken gepresst und ähnelt sehr der Käseherstellung aus Kuhmilch. Tofu hat von Natur aus nur wenig Geschmack und ist fast geruchslos. Daher eignet er sich sowohl zu süßen wie auch pikant Gerichten. Besonders beliebt ist er bei Vegetariern und Veganern, da er einen sehr hohen Eiweißgehalt hat und er oft als Fleischersatz genutzt wird. Feste Tofu-Sorten eignen sich sehr gut zum Grillen und Braten. Wenn man sie über Nacht mariniert, nimmt der gesamte Tofu die Aromen der Marinade auf und schmeckt herzhaft würzig, ähnlich wie Fleisch. Weichere Tofu- Sorten kann man wunderbar für Süßspeisen, Suppen und Soßen verwenden.

Herkunft

Herkunft

Asien, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Österreich

Einkauf

Einkauf

Tofu kann man frisch wie auch abgepackt kaufen. Da Tofu so gut wie geruchslos ist, sollte frisch gekaufter auch nicht riechen. Auch sollte er in Wasser bzw. Lake liegen. Verpackter Tofu sollte unbeschädigt sein und ein ausreichendes Haltbarkeitsdatum haben.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Tofu abgepackt oder frisch in einer Lake, ganzjährig im Handel.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Frischen Tofu legt man am besten, nach dem Einkauf, sofort in Wasser und bedeckt die Oberfläche. Tofu bewahrt man am besten im Kühlschrank auf, dort ist er zirka eine Woche haltbar. Ungekühlt ist er maximal 1-2 Tage haltbar. Vakuumiert verpackt hält sich der Tofu ca. 1,5 Monate. Wenn Tofu anfängt schmierig zu sein und zu riechen beginnt, ist er nicht mehr genießbar.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin B, E, Phosphor, Calcium, Schwefel, Kalium, Eisen, Zink

Genius-Küchentipp: Tofu zubereiten

Die Tofu-Zubereitung ist nicht schwer, harten Tofu z. B. kann man braten, grillen, oder auch frittieren. Dafür einfach den Tofu in Küchenpapier wickeln und etwas auspressen, damit er noch etwas Flüssigkeit verliert, dann in Stärke wenden und im heißen Öl von allen Seiten knusprig braten, grillen bzw. frittieren. Er passt so toll zu asiatischen Gerichten oder auch Salaten. Tofu roh essen ist auch kein Problem, nur schmecken nicht alle Sorten gleich gut. Die meisten Sorten haben einen eher gummiartigen Geschmack im Rohzustand. Der Seiden Tofu (ist ein sehr weicher) eignet sich aber sehr gut zum rohen Verzehr, denn er hat so gut wie keinen Eigengeschmack.

Passende Rezepte

Passende Blogartikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.