5 Fehler, die wir beim Putzen vermeiden sollten

Hausarbeit gehört nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen, dennoch muss sie früher oder später gemacht werden. Welche Fehler beim putzen gemacht werden können und wie sie verhindert werden, das zeigen wir Ihnen hier.

Inhaltsverzeichnis

Nutzung von falschen Putzmitteln

Es gibt viele verschiedene Putzmittel für unterschiedliche Arbeiten. Hier ist Vorsicht geboten, beim Putzen sollten Sie nicht die falschen Putzmittel für die falschen Zwecke nutzen. Dabei können leicht die Oberflächen beschädigt werden. Besonders bei einem Ceran-Kochfeld, bei der Spüle und sonstigen empfindlichen Flächen sollten beim Putzen keine hartnäckigen Reiniger genutzt werden und auch der Schwamm oder der Lappen sollte weich sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie Kratzer in die Oberfläche arbeiten oder mit hartnäckigen Reinigern die Farbe angegriffen wird. Für starke Verschmutzungen können Sie hier alles etwas mit Wasser einschäumen und einziehen lassen – danach lässt sich der Schmutz einfacher und schonend entfernen. Auch die Wischtechnik ist nicht unwichtig: Um beim Putzen alle Keime und jeden Schmutz zu erreichen und nicht nur zu verteilen, wischen Sie am besten in S- oder Z-Form über die Fläche.

Unorganisiertes Putzen und in falscher Reihenfolge

Ein häufiger Fehler beim Putzen ist die falsche Reihenfolge und unüberlegt loszulegen. Wenig motiviert startet man mit dem Staubsaugen und beginnt danach mit dem Staubwischen – doch halt! So ist Ihre erste Arbeit direkt wieder hin. Der Staub von den Möbeln fällt auf den Boden und verursacht neuen Schmutz. Auch bei der Reinigung des Bades ist es wichtig von oben nach unten zu Putzen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie alle Keime (z.B. von der Toilette) nach oben putzen und alles viel unhygienischer ist als vorab. Auch bei Arbeiten wie Wäsche aufhängen oder Betten beziehen sollten Sie sich überlegen, wann diese zu erledigen sind. Schreiben Sie solche Arbeiten weiter oben auf die To-Do Liste und saugen und putzen Sie erst anschließend. Merken Sie sich also, dass Sie sich von oben nach unten vorarbeiten – so machen Sie sich nicht noch mehr Arbeit.

Diese Dinge werden oft vergessen

Telefone, Fernbedienungen, Mülleimer, Lichtschalter und Türgriffe, der Kühlschrank und Fußmatten werden oft beim Putzen vergessen. Dabei sind dies wichtige Stellen, die oft angefasst oder betreten werden. Keime und Bakterien überleben bis zu 72 Stunden auf solchen Flächen, was besonders in der Erkältungszeit verheerend ist. Reinigen Sie solche Stellen und Gegenstände also regelmäßig und auch ab und an mit Alkohol. Nehmen Sie sich dazu einfach ein Watte-Pad und tränken es in Alkohol. Damit wischen Sie dann über die Stellen und töten die Bakterien direkt ab. Auch der Mülleimer freut sich ab und an über eine gründliche Reinigung – das hilft auch gegen unangenehmen Geruch aus dem Eimer. Einfach mit Wasser und Spülmittel gründlich ausspülen und schrubben und anschließend trockenen lassen. Genau so ist es bei dem Kühlschrank – Essensreste oder Lebensmittelrückstände bleiben ab und an im Kühlschrank liegen und sollten entfernt werden, bevor sie antrocknen.

Wandfliesen reinigen

Die Wandfliesen lassen wir oft aus, dabei lagern sich hier ebenso Schmutz und Keime ab, wie auf anderen Flächen. Grade an den Wandfliesen in der Küche lagern sich vom Kochen Fette und Keime ab. Auch im Badezimmer sind die Fliesen von Haarsprays und Staub befallen. Wichen Sie daher regelmäßig über die Fliesen, so bleiben Sie sauber und lange erhalten.

Lappen und Schwämme reinigen

Ein häufiger Fehler ist auch, dass wir Lappen und Schwämme nach dem Putzen nur Ausspülen, statt sie richtig zu reinigen und dann beim nächsten Mal wiederverwenden. Gegen das Wiederverwenden ist absolut nichts einzuwenden, vor allem, wenn wir an unsere Umwelt denken. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass die Lappen und Schwämme nach dem Reinigen ordentlich sauber machen. Werfen Sie diese einfach in die Waschmaschine, so gehen Sie auch sicher, dass alle Bakterien entfernt werden und Sie beim nächsten Putzmarathon hygienisch starten können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.