Koffein gegen Schlaf?

Koffein kann man in vielen Genussmitteln finden. Koffein hat eine stimulierende Wirkung auf den menschlichen Körper und sorgt für einen gewissen „Kick“.  Koffein kann aber auch süchtig machen.

Inhaltsverzeichnis

Was steckt in Koffein?

 Koffein wird am häufigsten konsumiert und findet sich in ca. 1000 Pflanzenarten wieder, mal mehr und mal weniger. Doch dieses Koffein hat eigentlich jeweils eine spezielle Aufgabe: Nämlich Fressfeinde und Parasiten mit dessen Alkaloid fernzuhalten.

Koffein sorgt für einen gewissen „Kick“. Es stimuliert einfach gesagt den Körper, indem es Einfluss auf unser Zentrales Nervensystem nimmt. Denn durch das Koffein steigen der Blutdruck und die Körpertemperatur, werden die Herztätigkeit, die Muskeltätigkeit, die Verdauung und Diurese angeregt sowie Bronchien und Blutgefäße erweitert. Auch die Stimmung wird verändert, da durch Koffein die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit sowie das Leistungsvermögen und der Schlaf beeinflusst werden.

Allerdings tritt die Wirkung des Koffeins bei jedem anders auf, denn nicht jeder reagiert gleich darauf. Deshalb ist die Frage, ob Koffein Auswirkungen auf den Schlaf hat, nicht vollständig zu beantworten. Es ist bestätigt, dass Koffein die Einschlafzeit verzögern und die Schlafeffizienz herabsetzen kann, was bedeutet, dass es weniger Tiefschlafphasen, dafür aber mehr Wachheit und Erregungen gibt. Doch das muss nicht überall eintreffen. Es gibt Menschen, die mehrere Stunden vor dem Einschlafen keinen Kaffee trinken können, weil sie sonst nicht schlafen können. Doch es gibt auch die Menschen, die bis kurz vor dem Schlafengehen Koffein konsumieren können.

Natürlich hat Koffein ebenso einen unterschiedlichen Einfluss je nach Alter. Auf Kinder und Jugendliche hat es einen höheren Einfluss als bei Erwachsenen.

 

Koffeinhaltige Getränke und Lebensmittel

 

  • Kaffee
  • Schwarzer Tee
  • Grüner Tee
  • Cola
  • Zartbitterschokolade
  • Energy-Drinks
  • Mate, Guarana

 

Alternativen zu Koffein

Koffein lässt sich auch hervorragend durch Gesünderes ersetzen, allerdings benötigt dies auch Umgewöhnung und Bereitschaft. Nüsse und Trockenfrüchte, Wasser, Ingwer, Zitrusfrüchte, Kurkuma und Weizengras sind die perfekte Alternative für Koffein. All diese Lebensmittel geben unserem Körper Energie. Es ist ebenso eine Kopfsache und nur der Wille zählt, sich von zwanghaftem Koffein zu lösen.

 

Ab wann ist Koffein schädlich?

Koffein ist ab einer Dosis von 10 g sehr schädlich für jeden, denn es kann schlimmstenfalls zum Tod führen. Diese Menge entspricht ca. 333 Espressi, die natürlich niemand so an einem Tag trinken würde. Doch Koffein kann auch versteckt enthalten sein, sodass die Menge unübersichtlich wird.

Da Koffein auch so unterschiedlich auf den jeweiligen Körper reagiert, wird gesagt, dass dieser vor allem für Kinder negative Folgen, wie Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten, Gereiztheit oder sogar Angststörungen haben kann. Für Vierbeiner, wie Hunde, ist Koffein ebenso schädlich.
Seien Sie als bei Ihrem Konsum von Koffein etwas vorsichtiger!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.