Brennnessel

Allgemein

Die Brennnessel von vielen oft als Unkraut beschimpft, ist bei anderen hochgeschätzt und wird als Königin der Heilpflanzen gehandelt. Die bis zu 1,50 Meter hochwachsenden Stauden sind bei vielen von uns vor allem unbeliebt, da sie überall wachsen und uns dann auch noch weh tun, wenn wir sie entfernen wollen. Daher hat sie ja auch ihren Namen Brennnessel, bei Berührung spüren wir ein unangenehmes Brennen auf der Haut. Aber all dies wird ihr nicht gerecht, da sie gute Eigenschaften hat wie z.B. Hilfe und Linderung bei Harn- Nieren- und Gelenkschmerzen. Man findet Brennnessel in Shampoos, Tee, Smoothies, Tinkturen und Cremes. Aber nicht nur als Heilpflanze ist sie vielseitig einsetzbar auch als Küchenkraut macht sie sich toll. Allerdings benutzt man in der Küche hauptsächlich die jungen Triebe der Brennnessel, da die jungen Brennnesseln einen kräuterartigen, frischen Geschmack haben. Ältere Brennnesseln hingegen, enthalten sehr viel Gerbsäure und schmecken weniger angenehm.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Österreich, Schweiz

Einkauf

Einkauf

Frische Brennnessel kauft man nicht, man pflückt sie sich selbst. Getrocknete Brennnessel sollte immer ganz trocken sein und die Verpackung sollte ohne Beschädigungen sein. Auch ein Blick auf die Herkunft kann nicht schaden, da sie im besten Fall keinen weiten Weg hinter sich haben sollte.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man pflückt Brennnessel von März bis Mai am besten selbst im Garten oder auf Wiesen, aber bitte nicht vom Straßenrand. Getrocknet bekommt man sie ganzjährig im Handel.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Brennnesseln pflückt man direkt vor der Zubereitung bzw. Verzehr. Getrocknete lagert man am besten gut verschlossen, kühl, trocken und dunkel im Schrank.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, E, Calcium, Kalium, Phosphor, Eisen, Mangan, Zink

Genius-Küchentipp: Brennnessel-Suppe selbst machen

Wirklich lecker schmeckt eine Brennnessel- Suppe und diese ist leicht zubereitet. Einfach 2 Stängel junge Brennnesseln, 400 ml Hühnerbrühe, 150 ml Milch oder Sahne, 1 kleine Zwiebel, 1 Eigelb, etwas Petersilie, Butter, Mehl, Salz und Pfeffer. Die Brennnesseln werden unter kaltem Wasser gewaschen. Dann in einen Topf gegeben und mit der heißen Brühe übergießen und ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen und dann abgießen aber die Brühe in einem anderen Topf auffangen. Die Zwiebel fein würfeln, die abgekochten Brennnesseln und die Petersilie fein hacken. Das Eigelb mit etwas Wasser verrühren. Dann die Zwiebel in der Butter anbraten und das Ganze dann mit dem Mehl anschwitzen lassen, bis alles hell gelb ist. Das Ganze mit der Milch/Sahne ablöschen.  Den Brennnesselsud dazu und 15 min kochen lassen, dann die gehackten Zutaten hinzufügen und nochmals kurz aufkochen.  Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem in Milch verquirlten Eigelb binden.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.