Allgemein

Der Essig, nur abgestandener Wein? Ganz bestimmt nicht, auch wenn seine Anfänge als Basis genau dort liegen. Denn wenn Wein z.B. in einem Glas einfach stehen bleibt, so wird er ohne weiteres zu tun sauer. Obenauf entsteht irgendwann eine gallertartige Masse. Diese schwimmt quasi auf dem sauer gewordenen Wein und wird als die sogenannte Essigmutter bezeichnet. Dieser Vorgang wird als biologische Gärung bezeichnet. Da sich in der Luft immer Essigbakterien befinden und diese sich auf die Flüssigkeit absetzen, verwandelt sich der Alkohol des Weines durch den Sauerstoff, in Essigsäure. Je nachdem, welchen Wein man zur Grundlage der Essigbildung nutzt, erhält man dann auch unterschiedliche Sorten Essig. Auch gilt Essig als das älteste Würzmittel der Welt, denn schon vor 6000 Jahren nutzten die Ägypter und Babylonier ihn als Konservierung.  Als Heilmittel ist Essig auch seit sehr, sehr langer Zeit bekannt. Heute gibt es unzählige Sorten von Essig die industriell hergestellt werden. Es gibt Apfelessig, Kräuteressig, Balsamico, Weinessig, Fruchtessig und viele mehr.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Einen guten Essig erkennt man daran, dass er aus reiner Frucht bzw. Saft oder Most und Essigbakterien hergestellt wird. Die Angaben dazu findet man auf dem Etikett. Zutaten wie Zucker, Farbstoffe, Aroma und ähnliches, sollte dort nicht stehen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Essig ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Ungeöffnet kann sich Essig gute 10 Jahre halten. Einmal geöffnet hält er sich mehrere Monate, wenn man ihn gut verschlossen, kühl und trocken aufbewahrt.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin B

Genius-Küchentipp: Essig selbst machen

Essig selber machen? Geht das? Ja! Wer gerne etwas Besonderes ausprobieren möchte, der sollte sich seine Kräuteressige selbst herstellen. Da sind den eigenen Vorlieben keine Grenzen gesetzt und es ist auch immer ein schönes und persönliches Geschenk für jeden Anlass. Dazu einen guten Wein- oder auch Sherryessig nehmen der mindestens 5% Säureanteil hat. Dann entweder eine eigene Kräuter-Mischung oder auch einfach nur einzelne Kräuter wie Estragon, Rosmarin, Salbei oder Thymian in getrockneter Form nehmen. Pro Tasse Kräuter 3 Tassen Essig nehmen. Alle Zutaten zusammen in ein Glasgefäß geben und abgedeckt mindesten 1- 2 Monate ziehen lassen. Dann die gewünschte Menge abgießen und durch ein feines Sieb laufen lassen. Die Reste im Glas kann man neu mit frischem Essig auffüllen und wieder ziehen lassen.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.