Flusskrebs

Allgemein

Die Flusskrebse soll es bereits seit 200 Millionen Jahren geben und damit würden sie mit zu den ältesten Lebewesen auf diesem Planeten gehören. Der chitinhaltige Panzer des Flusskrebses hat entweder eine hellbraune oder eine dunkelgrüne Färbung und wird beim Kochen leuchtend rot, wie auch bei anderen Schalentieren (Garnelen, Krebse, Hummer usw.). Flusskrebse können bis zu 20 Jahre alt werden und es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Gewichten (von ein paar Gramm zu ein paar Kilo). Flusskrebse schmecken ähnlich wie Hummer, nur noch etwas feiner, da sie im Süßwasser vorkommen. Flusskrebse kann man lebendig kaufen, frisch, tiefgefroren oder auch in Gläsern und Konserven. Man findet ihr Fleisch in Salaten, Soßen und Suppen.

Herkunft

Herkunft

Iran, Türkei

Einkauf

Einkauf

Bei tiefgekühlten oder in Gläsern konservierten Flusskrebsen sollte man immer auf das Haltbarkeitsdatum achten und das die Verpackung unbeschädigt ist. Bei frischen Flusskrebsen sollte man darauf achten, dass der einzelne Krebs mindestens 50 Gramm wiegt (besser 100 Gramm), da der Fleischanteil recht gering ist und man sonst kaum etwas zum Verspeisen hat.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Die Fangsaison für Flusskrebse geht von Juni bis ca. Ende Dezember. Allerdings dürfen während der Laichzeit der Tiere, ausschließlich männliche Exemplare verkauft werden. Trotz dieser Einschränkungen sind Flusskrebse aber das ganze Jahr über erhältlich, da sie neben dem Frischverkauf auch tiefgefroren importiert werden..

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man sollte frische Flusskrebse kühl lagern und möglichst am Tag des Kaufes verzehren.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin B, C, E, Kalium, Schwefel, Natrium, Eisen, Zink, Kupfer

Genius-Küchentipp: Flusskrebse zubereiten

Flusskrebse zubereiten ist sehr einfach und geht sehr schnell. Da die Flusskrebse im Ganzen für ca. 2 Minuten in kochendem Salzwasser gegart und dann geschält werden. Ihr ausgelöstes Fleisch schmeckt toll und ist zart aber mit Biss ein Hochgenuss. Das Fleisch passt super in einen Cocktailsalat oder auch als Ragout. Zudem ist das Fleisch eine obligatorische Zutat im „Leipziger Allerlei“. Aus den Karkassen (Schalen) der Krebse kann man einen hervorragenden Fond zubereiten, eine Krebsbutter oder auch ein Krebsöl. Dafür werden die Schalen ca. 30 Minuten lang unter ständigem Rühren in Fett ausgekocht. Das Krebsöl schmeckt super, wenn man z.B. eine Mayonnaise selber daraus macht und dann zusammen mit dem Fleisch der Krebse, einen Cocktailsalat daraus zubereitet.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.