Grünkern

Allgemein

Beim Grünkern handelt es sich um ein Getreide und zwar um unreif geernteten Dinkel. Die Legende besagt, dass einst Hagel und Regen im Frühjahr das angebaute Getreide zu vernichten drohte. Aus Angst um ihre Lebensgrundlage ernteten die Bauern den Dinkel also vor seiner Zeit. Da aber Dinkel vor seiner Ernte einen hohen Wasseranteil hat und schnell verdirbt, begangen die Bauern die Körner zu rösten. So konnten Sie das Getreide über den Winter einlagern und sich davon ernähren. Sein nussiges Aroma schmeckte den Hungrigen so gut, dass sie beschlossen nun regelmäßig einen Teil ihrer Ernte vor der Reife abzuernten.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Skandinavien, Schweiz

Einkauf

Einkauf

Man bekommt Grünkern in ganzen Körnern, in Graupen, als Grieß, Flocken oder Mehl zu kaufen. Von guter Qualität sind die Produkte, wenn sie eine olivgrüne Farbe haben. Braune Körner hingegen sind eher minderwertig.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Die getrockneten Grünkern Körner sind ganzjährig im Handel erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Grünkern in ganzen Körner sollten trocken und luftdicht gelagert werden. So halten sich die Körner etwa 2 Jahre. Flocken und Mehl aus Grünkern sollten möglichst frisch verarbeitet und verzehrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, E, K, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Kupfer, Megan

Genius-Küchentipp: Grünkern zubereiten

Grünkern bereitet man viel leichter zu, wenn man ihn, nach dem gründlichen Abspülen in einem Sieb, über Nacht in der doppelten Menge frischem, kaltem Wasser einweicht. Dann einfach am nächsten Tag den Grünkern zusammen mit dem Einweichwasser zum Kochen bringen. So beträgt die Garzeit nur 10-15 Minuten und es bleiben so die wertvolle Vitamine erhalten.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.